In einem, wie auch in den Vorjahren, spannenden und hart umkämpften Spiel konnten sich die Sängerstädter mit 25:23 (11:11) durchsetzen und damit sowohl ihre weiße Weste in eigener Halle als auch den zweiten Tabellenplatz behaupten.

Das Spiel startete auf beiden Seiten nicht ganz flüssig. Erst nach knapp sechs Spielminuten fiel der erste Treffer. Die Lübbenauer waren vor allem aus dem Rückraum durchschlagskräftiger als die Hausherren. Die Grün-Weißen agierten in der ersten Hälfte etwas müde und scheiterten viel zu oft am guten TSG-Schlussmann. Somit wechselte die Führung immer hin und her. Beim 11:11 ging es in die Pause.

Nach einer deutlichen und motivierenden Kabinenansprache startete die zweite Halbzeit für die Grün-Weißen besser. In der Deckung wurde jetzt vor allem im Zentrum härter gearbeitet und auch das Umschalten in das Angriffsspiel lief flüssiger. Somit konnte sich der BSV ein kleines Polster erarbeiten (15:12). Doch die Gäste ließen sich keinesfalls abschütteln. Aufseiten der Grün-Weißen war es erneut die mangelnde Chancenverwertung, die es den Lübbenauern ermöglichte, immer in Schlagdistanz zu bleiben. Doch die Gastgeber kämpften bis zur letzten Minute und konnten sich somit den umjubelten 25:23-Heimerfolg sichern.

Für die Grün-Weißen geht es am kommenden Samstag zum Derby bei Germania Massen. Anwurf ist um 16 Uhr.

Finsterwalde: Tor: Becker, Neubert. Feld: Naupold, Langer (5 Tore), Hänneschen (3), Kaßner (6), Julpe, Müller (6), Lenz (4), Görner (1), Biele, Tanneberger.