Seine Schwester sei lebensfroh, mutig und entschlossen gewesen: "Tugces positive Energie wird nicht in Vergessenheit geraten, das wird immer bleiben." Er bedankte sich zugleich für die große Anteilnahme. "Das hat uns sehr viel Kraft gegeben." Vor allem durch die Mahnwache an Tugces Todestag - der auch ihr 23. Geburtstag war - sei der Familie der Abschied leichter gefallen. In einer vorgelesenen Botschaft sprachen die Eltern Tugces von einem nicht beschreibbaren Schmerz, das eigene Kind zu beerdigen.

Tugce war Mitte November nach der Prügelattacke eines 18-Jährigen in Offenbach ins Koma gefallen, aus dem sie nicht mehr erwachte. Zuvor soll sie zwei Mädchen geholfen haben. In Erinnerung an die Studentin soll in Offenbach eine Brücke nach Tugce benannt werden.