Dort traten sie gegen Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg an. Obwohl Antonia Jakobza ihr Einzel mit 67 Plus (80Kugel) und das weibliche Doppel ihre Runden gewannen, entschied die letzte Kugel des Mixed-Teams. Am Ende fehlte ein Holz zum Endspiel. Trotz großer Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug siegte Brandenburg im Spiel um Platz drei gegen Hamburg mit 3:2. Antonia Jakobza schaffte es mit 55,67 und 55 Plus als einzige Spielerin im Starterfeld immer als Siegerin von der Bahn zu gehen.