Nach dem rekordverdächtigen Testergebnis brachten sie den 47-Jährigen am Mittwoch wegen einer möglichen Alkoholvergiftung ins Wismarer Krankenhaus. Polizei und Rettungskräfte waren zuvor von Zeugen zu einer "hilflosen Person" gerufen worden.

Breno kommt gegen Kaution auf freien Fuß

Fußball-Profi Breno vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München kommt nach Zahlung einer Kaution wieder auf freien Fuß. Das Amtsgericht München habe den Haftbefehl gegen den Abwehrspieler wegen Verdachts auf schwere Brandstiftung am Donnerstag "gegen strenge Auflagen" außer Vollzug gesetzt, teilte die Staatsanwaltschaft München I mit. Da aber nach wie vor Fluchtgefahr bestehe, müsse Breno vor einer Haftentlassung unter anderem eine Kaution zahlen. Breno steht unter Verdacht, seine Villa im Münchner Vorort Grünwald vorsätzlich in Brand gesetzt zu haben.

Happy Feet bleibt verschwunden

Das Schicksal des ausgesetzten Kaiserpinguins Happy Feet bleibt ein Rätsel. Am Donnerstag befasste sich sogar Neuseelands Parlament mit dem Fall, doch Aufklärung brachte die hitzige Sitzung nicht. Es sei "höchst unwahrscheinlich", dass der Vogel in das Netz eines Fischfang-Schiffes geraten sei, meinte Fischereiminister Phil Heatley. Genau davon ist jedoch der grüne Abgeordnete Gareth Hughes überzeugt. Nicht weniger als neun Trawler seien in der Umgebung der letzten bekannten Satellitenposition Happy Feets gewesen. Mit ihren 500 Meter langen Netzen könnten sie ihn versehentlich gefangen haben.