ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:35 Uhr

Gerichtsstreit droht
Box-Weltmeister Zeuge kündigt Sauerland-Vertrag

Berlin . Weltmeister Tyron Zeuge will nicht mehr für Sauerland in den Ring steigen und hat seinen bis Ende 2019 laufenden Vertrag mit dem Berliner Boxstall gekündigt. Der 25 Jahre alte WBA-Champion im Supermittelgewicht beklagt unterschiedliche Auffassungen über die sportliche Zukunft und nicht eingehaltene Zusagen.

Ein Grund dürfte auch sein, dass sein Trainer Jürgen Brähmer, selbst noch aktiver Profiboxer, vor einer Woche ebenfalls seinen Abschied von Sauerland verkündet hatte. Sauerland will Zeuges Kündigung, die durch einen Anwalt übermittelt wurde, nicht akzeptieren. Es droht ein Gerichtsstreit.

"Wir haben einen gültigen, rechtsverbindlichen Vertrag bis Ende 2019 und werden den weiterhin erfüllen", sagte Promoter Nisse Sauerland der Bild: "Tyron ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil unseres Teams."

Sauerland hofft auf ein baldiges Duell von Zeuge, der seinen WM-Titel am 24. März in Hamburg gegen den Nigerianer Isaac Ekpo erfolgreich verteidigt hatte, mit Jungstar Vincent Feigenbutz oder Altmeister Arthur Abraham. Wenn es nach Trainer Brähmer geht, wird Sauerland aber keine Kämpfe von Zeuge mehr promoten: "Prinzipiell kommentieren wir keine rechtlichen Auseinandersetzungen, aber ich kann diesen Schritt absolut nachvollziehen und werde ihn unterstützen."

Ex-Weltmeister Brähmer hatte seinen eigenen Abschied von Sauerland nach sechs gemeinsamen Jahren mit harten Worten begründet. "Ich habe zuletzt mehr als den Trainerjob ausgefüllt. Mein Team und ich haben sich um das Management gekümmert, Sparringspartner verpflichtet und die Reiseplanung organisiert", sagte der Schweriner der Bild: "Wenn wir sowieso alles selber machen, wozu braucht man dann Sauerland Event?"

(sid)