Zwar hätten die Substanzen zu dem Zeitpunkt nicht explodieren können. Trotzdem bestehe der Anfangsverdacht, dass jemand eine Explosion mit ungeahnten Folgen vorbereitet haben könnte

Die Staatsanwaltschaft leitete ein Strafverfahren gegen Unbekannt ein. "Die Tatortgruppe Sprengstoff des Landeskriminalamtes wurde hinzugezogen." Ein politischer Hintergrund sei nicht erkennbar. Anwohner des Mehrfamilienhauses hatten die Ermittler auf die rätselhafte Kiste in ihrem Keller aufmerksam gemacht. Der Raum sei von außen frei zugänglich gewesen, berichtete die Polizei.