Mal sind sie aus Silber gearbeitet, andere sind aus farbiger Keramik hergestellt. Diese zarten Blüten wurden in der Töpferei Lück gebrannt.

An deutlich voluminöseren Blüten arbeitet die Designerin gegenwärtig in Vorbereitung einer Ausstellung, die sie zum Jahresende in Holland zeigen wird. Aus leichtem Titan fertigt Antje Bräuer einzelne Teile, die sie zu einem Halsschmuck zusammenfügt. Auf der Grundlage von Streckblechen, wie sie aus der Industrie bekannt sind, schneidet sie mit der Laubsäge einzelne Stücke zurecht, die wie bei einer Girlande zu Blüten (Foto) auseinandergezogen werden. Die Designerin, die am liebsten ihren Schmuck aus einem Stück fertigt, ist fasziniert von der Konstruktion. Bei der Idee habe sie an Chrysanthemen gedacht, verrät sie, was der Betrachter am Sonntag sicher nachvollziehen kann. Für die Holland-Ausstellung wird Antje Bräuer neben Halsschmuck auch Broschen, die sie als kleine Plastiken beschreibt, herstellen. Hohenleipisch, Neulandweg 12, Sonntag 10 bis 18 Uhr