Der verletzte Rennfahrer Michael Schumacher ist bei der Bambi-Verleihung für seine Sportkarriere ausgezeichnet worden. "Wie sehr hätte ich mir gewünscht, Dir diesen Preis persönlich zu überreichen", sagte Formel-1-Pilot Sebastian Vettel. Schumachers Managerin Sabine Kehm und sein langjähriger Teamchef Ross Brawn nahmen den sogenannten Millennium-Bambi stellvertretend für den Rennfahrer entgegen.

Schumacher war im Dezember 2013 bei einem Ski-Unfall lebensgefährlich verletzt worden. Der siebenfache Formel-1-Weltmeister hatte ein halbes Jahr im künstlichen Koma gelegen und ist nun in der Rehabilitation. Am Donnerstag genau vor 20 Jahren war Schumacher erstmals Formel-1-Weltmeister geworden.

Zu den Preisträgern der diesjährigen Bambi-Gala gehörte auch die dänische Kronprinzessin Mary, die für ihr Engagement gegen häusliche Gewalt gegen Frauen gewürdigt wurde. Hollywood-Star Uma Thurman erhielt einen Bambi als beste internationale Schauspielerin. Weitere Preisträger waren die Schauspielerin Josefine Preuß ("Die Hebamme"), Francis Fulton-Smith ("Die Spiegel-Affäre"), Regisseur Helmut Dietl und Schlagerkönigin Helene Fischer. Die Fußball-Weltmeister Philipp Lahm und Miroslav Klose bekamen einen Ehrenpreis, den ihr Team-Kollege Bastian Schweinsteiger den beiden Spielern überreichte.

Hubert Burda Media ("Bunte", "Focus") verlieh den Bambi in diesem Jahr bereits zum 66. Mal. Mit dem Medienpreis werden seit 1948 Menschen ausgezeichnet, die nach Angaben der Veranstalter das Publikum begeistern, bewegen und berühren. Die ARD übertrug die Bambi-Gala live aus Berlin. Die Einschaltquote blieb dabei mit 4,46 Millionen Zuschauern (16,6 Prozent) leicht hinter dem Vorjahr mit 4,82 Millionen (16,9 Prozent) zurück.

Schlagerkönigin Helene Fischer freute sich über ihren zweiten Bambi. "Hätte man mir vor einigen Jahren gesagt, was alles auf mich zukommt - das hätte ich nicht erwartet", sagte sie.

Emotional wurde die Gala auch, als Helmut Dietl den Lebenswerk-Bambi entgegennahm. Er sei ein Lebenskünstler, der das Komische im Tragischen und das Tragische im Komischen finde, sagte die Schauspielerin Senta Berger in ihrer Würdigung. Den Preis überreichte Iris Berben.

Uma Thurman ("Kill Bill", "Zufällig verheiratet") wurde als beste internationale Schauspielerin gewürdigt. "Der ist wirklich ziemlich schwer", sagte sie, als sie den Bambi in ihren Händen hielt. Mit dem Preis "Unsere Erde" wurde Nora Weisbrod ausgezeichnet, Gründerin und Leiterin der "Aktion Tagwerk", die mit Hilfe Tausender Schüler in Deutschland Waisenkinder und alleinerziehende Mütter in Afrika unterstützt.

Der Publikums-Preis ging an die ARD-Serie "In aller Freundschaft" aus Leipzig. In der Kategorie Film National wurde "Fack ju Göhte" ausgezeichnet. "Bornholmer Straße" wurde das TV-Ereignis des Jahres. In der Kategorie Comedy wurde die "Heute Show" geehrt. Die irische Rockband U2 bekam einen Bambi in der Kategorie Musik International. Für Sänger Bono und seine Kollegen hielt der Sänger Rea Garvey, der ebenfalls aus Irland stammt, die Laudatio.

Die amerikanische Sängerin Ariana Grande wurde als Newcomerin gefeiert, in der Kategorie Klassik gewannen der Pianist Lang Lang und der Startenor Jonas Kaufmann.