Am 23. Januar 2023 gegen halb acht Uhr morgens entdecken Arbeiter einer Baufirma, die gerade in der Nähe mit der Arbeit beginnen möchten, eine Person auf dem Boden liegend. Die Frau ist nicht ansprechbar. Kriminalpolizisten ermitteln wegen des Verdachts einer Straftat.
Die 40-Jährige liegt etwa einen Kilometer vom Ortseingang Drebkau entfernt – nahe der Landstraße, die parallel zur B169 zwischen Cottbus und Senftenberg verläuft.
Nach Angaben eines Sprechers der Polizeidirektion Süd stamme die Frau aus der Region. Sie sei unterkühlt und scheinbar leblos aufgefunden worden, weshalb sie zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus transportiert wurde. Dort befindet sich die 40-Jährige weiterhin in medizinischer Behandlung.

Leblose Frau bei Drebkau: Kriminalpolizei vor Ort, da Verdacht auf Straftat durch Dritte

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zu Beginn habe aufgrund der Auffindesituation der Verdacht auf eine Straftat im Raum gestanden, weshalb Beamte der Kriminalpolizei am Einsatzort gewesen seien, so der Polizeisprecher. Dieser Verdacht habe sich nicht bestätigt. Es sei keine Einwirkung von Dritten auf die Geschädigte festgestellt worden. Darüber habe bei der Frau keine Verletzungen aktueller Art gegeben.
Die Polizei geht davon aus, die Geschädigte sei in einer hilflosen Lage gewesen. Die Ermittlungen sind noch nicht gänzlich abgeschlossen.
Weitere Nachrichten aus dem Bereich Blaulicht finden Sie auf unserer zugehörigen Themenseite.