Sie gingen mit 4:1 in Führung. Dann fing sich der SSV und glich zum 5:5 aus. Die Lübbenauer Deckung stand nun stabiler und ermöglichte dem Gegner nicht mehr so viele Freiräume. Daraus ergab sich für die Hausherren die Möglichkeit, das Spiel zu dominieren. Lübbenau nutzte seine Chancen und ging mit 10:7 in Führung. Dann verletzte sich SSV-Deckungsgestalter Jörg Fritsche unglücklich bei einer Abwehrsituation, was sich sofort auf das Spielgeschehen auswirkte. Bis zur Pause war die Partie beim Stand von 12:11 wieder offen.

Die zweite Halbzeit verlief relativ ausgeglichen, zumindest vom Ergebnis her. Keiner Mannschaft gelang es, sich entscheidend abzusetzen. So blieb es bis zum Ende eine spannende Partie – Ausgang ungewiss. Die Lübbenauer gingen fahrlässig mit ihren zahlreichen Chancen um. Der Gäste-Torwart erwischte zwar einen sehr guten Tag, trotz allem hätten die Spreewälder das Spiel zeitiger entscheiden können. Stattdessen wurde der Gegner immer wieder aufgebaut. Dank der individuellen Stärken entschieden die Lübbenauer das Spiel am Schluss dennoch knapp mit 24:23 zu ihren Gunsten.

Die Mannschaft sollte diese Begegnung schnell abhaken und sich konzentriert auf das bevorstehende Spitzenspiel am Samstag um 18 Uhr in eigener Halle gegen den Tabellenführer aus Elsterwerda vorbereiten.

SSV Lübbenau: Tor: Matthias Weis, Olaf Schink. Feld: Martin Szesny (4), Uwe Kammerer (6/1), Sebastian Gruna (1), Markus Werner (1), Jörg Fritsche (1), Jörg Ludwig (4), Dominik Mahling, Torsten Jedro (3).

Zeitstrafen: Lübbenau: 5+1 Disqu.; Ortrand: 7.