Der Grund: Die Früchte reifen rasch nach. Das lässt sich auch gezielt nutzen, wenn sie noch etwas zu fest zum Verzehr sind. Dann können Verbraucher sie einfach neben Äpfel legen. Diese verströmen das Reifegas Ethylen und beschleunigen so die Reife.

Birnen sind reif, wenn sie ihren typischen Duft abgeben. Da sie sehr druckempfindlich sind, sollten sie beim Einkauf nicht gequetscht werden. Birnen gelten bekömmlicher als Äpfel, weil sie weniger Säure enthalten. Gegessen werden sie am besten mit Schale, weil darin die meisten Mineralstoffe und Vitamine stecken. Da sie viele Ballaststoffe enthalten, wirken sie verdauungsfördernd. Der Verband empfiehlt die Früchte daher als Snack für zwischendurch.