"Wir wollen allen Interessierten verständlich erklären, wie die Anlage funktioniert", lässt er wissen.

Die Biogasanlage in Kiebitz ist eine von zwei Anlagen der Agrargenossenschaft Beyern. Sie wurde Ende des vergangenen Jahres in Betrieb genommen. Erste Einsparungen liegen bereits auf der Hand. "Wir haben im zurückliegenden Winter im Vergleich zu den Vorjahren 90 Prozent weniger Öl für die Heizung in der Schweinemast benötigt und stattdessen die in der Biogasanlage gewonnene Wärme genutzt", rechnet Horst Bielagk vor.