Unter dem Glasdach sollen künftig im Winter verschiedene Salate, Spinat und Petersilie und im Sommer Gurken und Tomaten angebaut werden. "Alles in hervorragender Demeter-Qualität", sagt Sascha Philipp.

Das Gewächshaus beeindruckt nach Aussagen der Pretschener Landwirte nicht nur mit seiner Größe, sondern auch mit der Art der Beheizung. Regenerativ soll das Gewächshaus auf Holzbasis beheizt werden, dieses ist laut Sascha Philipp einmalig im Land Brandenburg. Durch ein Baukastenprinzip ist das Gewächshaus in der Zukunft erweiterbar. In diesem Jahr sollen noch diverse Salat-Winterkulturen und ab dem Frühjahr 2012 Gurken und Tomaten angebaut werden. Bei den Tomaten wird das Augenmerk auf Geschmackstomaten gerichtet.

Durch das Projekt Bio-Gewächshaus konnten bisher fünf neue Arbeitsplätze geschaffen werden, 15 weitere Arbeitsplätze sollen in naher Zukunft noch entstehen. Ab 2012 ist zudem auf dem Hof eine gläserne Produktion geplant, die Konsumenten und Besuchern einen tiefen Einblick in die Erzeugung ermöglicht.

Das Landgut Pretschen ist der größte deutsche Produzent von Bio-Chicorée in Demeter-Qualität. Außerdem werden Bio-Milch und Bio-Wurst hergestellt. Dazu stehen auf 250 Hektar Grünland 275 Milchkühe und 375 Kälber und Jungrinder. Zum Landgut gehören noch 550 Hektar Ackerland und 42 Hektar Wald. Dort arbeiten 29 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 3 Azubis und saisonal bedingt bis zu 30 zusätzliche Arbeitskräfte.

www.landgut-pretschen.de

Zum Thema:

Hintergrund Wer nach Demeter-Kriterien arbeitet, sieht den landwirtschaftlichen Betrieb als Organismus, indem möglichst viele Tier- und Pflanzenarten auf einem Hof leben: Die Tiere produzieren mit ihrem Mist den Dünger für die Felder, die wiederum das Futter für Tier und Mensch hergeben.