Teilweise würden Anbieter von Call-by-Call-Nummern zunächst mit billigen Tarifen werben, um später unbemerkt die Minutenpreise oder die Zeittakte hoch zu setzen. Betroffen seien besonders Kunden, die Billigvorwahlen in ihr Telefon einprogrammiert haben und dann über längere Zeit mit immer dem gleichen Betreiber verbunden werden - auch wenn dieser längst viel teurer geworden ist. (dpa/gms/sh)