Bildergalerie Flugzeug-Montage in Cottbus

Ein Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart ist das Schauobjekt des Flugplatzmuseums Cottbus. Die Maschine wird restauriert und so originalgetreu wie möglich wieder aufgebaut.
Ein Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart ist das Schauobjekt des Flugplatzmuseums Cottbus. Die Maschine wird restauriert und so originalgetreu wie möglich wieder aufgebaut.
© Foto: Michael Helbig
Der Rumpf der TU 134 A ist mit Hilfe eines Autodrehkrans umgesetzt, die beiden jeweils 3,5 Tonnen schweren Tragflächen sind millimetergenau angepasst und mit Bolzen befestigt worden.
Der Rumpf der TU 134 A ist mit Hilfe eines Autodrehkrans umgesetzt, die beiden jeweils 3,5 Tonnen schweren Tragflächen sind millimetergenau angepasst und mit Bolzen befestigt worden.
© Foto: Michael Helbig
Ein Kraftakt sind die Vorbereitungen für das Umsetzen des Rumpfes der Tupolew.
Ein Kraftakt sind die Vorbereitungen für das Umsetzen des Rumpfes der Tupolew.
© Foto: Michael Helbig
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) der ehemaligen Fluggesellschaft Aeroflot komplettiert.
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) der ehemaligen Fluggesellschaft Aeroflot komplettiert.
© Foto: Michael Helbig
Der Rumpf der Maschine ist am Boden abgelegt worden und musste jetzt auf Fahrwerkhöhe gebracht werden, um die Tragflächen zu montieren.
Der Rumpf der Maschine ist am Boden abgelegt worden und musste jetzt auf Fahrwerkhöhe gebracht werden, um die Tragflächen zu montieren.
© Foto: Michael Helbig
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) der ehemaligen Fluggesellschaft AEROFLOT komplettiert.
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) der ehemaligen Fluggesellschaft AEROFLOT komplettiert.
© Foto: Michael Helbig
Die Vorbereitungen für das Umsetzen des Rumpfes sind in vollem Gange.
Die Vorbereitungen für das Umsetzen des Rumpfes sind in vollem Gange.
© Foto: Michael Helbig
Projektleiter Enrico Peiler hat viele Helfer.
Projektleiter Enrico Peiler hat viele Helfer.
© Foto: Michael Helbig
Auf der Baustelle sind viele Helfer am Werk.
Auf der Baustelle sind viele Helfer am Werk.
© Foto: Michael Helbig
Der Rumpf des Flugzeuges war bei seiner Ankunft in Cottbus zunächst auf dem Boden abgestellt worden. Jetzt muss die Maschine angehoben werden. Per Kran.
Der Rumpf des Flugzeuges war bei seiner Ankunft in Cottbus zunächst auf dem Boden abgestellt worden. Jetzt muss die Maschine angehoben werden. Per Kran.
© Foto: Michael Helbig
Der Rumpf des Flugzeuges war bei seiner Ankunft in Cottbus zunächst auf dem Boden abgestellt worden. Jetzt muss die Maschine angehoben werden. Per Kran.
Der Rumpf des Flugzeuges war bei seiner Ankunft in Cottbus zunächst auf dem Boden abgestellt worden. Jetzt muss die Maschine angehoben werden. Per Kran.
© Foto: Michael Helbig
Vom Handwerker über den Arzt bis zum Flugzeugmechaniker: versammelte Kompetenz aus dem Verein.
Vom Handwerker über den Arzt bis zum Flugzeugmechaniker: versammelte Kompetenz aus dem Verein.
© Foto: Michael Helbig
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) komplettiert.
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) komplettiert.
© Foto: Michael Helbig
Genau hier muss die erste Tragfläche millimetergenau angesetzt werden.
Genau hier muss die erste Tragfläche millimetergenau angesetzt werden.
© Foto: Michael Helbig
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) wieder mit seinen Tragflächen ausgestattet.
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) wieder mit seinen Tragflächen ausgestattet.
© Foto: Michael Helbig
Der Rumpf am Kran.
Der Rumpf am Kran.
© Foto: Michael Helbig
Der Koloss muss neu abgestützt werden für weitere Montagearbeiten.
Der Koloss muss neu abgestützt werden für weitere Montagearbeiten.
© Foto: Michael Helbig
Der Rumpf des Flugzeuges muss korrekt in Position gebracht werden, damit Tragflächen und Fahrwerke montiert werden können.
Der Rumpf des Flugzeuges muss korrekt in Position gebracht werden, damit Tragflächen und Fahrwerke montiert werden können.
© Foto: Michael Helbig
Der Rumpf des Flugzeuges muss korrekt in Position gebracht werden, damit Tragflächen und Fahrwerke montiert werden können.
Der Rumpf des Flugzeuges muss korrekt in Position gebracht werden, damit Tragflächen und Fahrwerke montiert werden können.
© Foto: Michael Helbig
Der Rumpf des Flugzeuges muss korrekt in Position gebracht werden, damit Tragflächen und Fahrwerke montiert werden können.
Der Rumpf des Flugzeuges muss korrekt in Position gebracht werden, damit Tragflächen und Fahrwerke montiert werden können.
© Foto: Michael Helbig
Die Maschine ist in Position.
Die Maschine ist in Position.
© Foto: Michael Helbig
Zahlreiche Helfer haben den Rumpf der Maschine mit Hilfe eines Autodrehkrans umgesetzt, um die beiden jeweils 3,5 Tonnen schweren Tragflächen millimetergenau montieren zu können.
Zahlreiche Helfer haben den Rumpf der Maschine mit Hilfe eines Autodrehkrans umgesetzt, um die beiden jeweils 3,5 Tonnen schweren Tragflächen millimetergenau montieren zu können.
© Foto: Michael Helbig
Noch hängt die Tupolew an den Kran-Seilen.
Noch hängt die Tupolew an den Kran-Seilen.
© Foto: Michael Helbig
Mit Hilfe eines Autodrehkranes wird der Rumpf angehoben und umgesetzt.
Mit Hilfe eines Autodrehkranes wird der Rumpf angehoben und umgesetzt.
© Foto: Michael Helbig
Projektleiter Enrico Peiler hat die Baustelle im Griff.
Projektleiter Enrico Peiler hat die Baustelle im Griff.
© Foto: Michael Helbig
Mit Hilfe eines Autodrehkranes wird der Rumpf angehoben und umgesetzt.
Mit Hilfe eines Autodrehkranes wird der Rumpf angehoben und umgesetzt.
© Foto: Michael Helbig
 Projektleiter Enrico Peiler .
Projektleiter Enrico Peiler .
© Foto: Michael Helbig
Technik stellen auch ortsansässige Unternehmer bereit.
Technik stellen auch ortsansässige Unternehmer bereit.
© Foto: Michael Helbig
Das Flugzeug ist aus der Bauchlage korrekt aufgerichtet.
Das Flugzeug ist aus der Bauchlage korrekt aufgerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Die Tupolew ist als Flugzeug wieder sichtbar und in Position. Die Maschine muss neu abgestützt werden. Denn die Fahrwerke werden erst später montiert.
Die Tupolew ist als Flugzeug wieder sichtbar und in Position. Die Maschine muss neu abgestützt werden. Denn die Fahrwerke werden erst später montiert.
© Foto: Michael Helbig
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) weiter komplettiert. Dabei ist auch Improvisation gefragt.
Zahlreiche Helfer um Projektleiter Enrico Peiler haben am Samstag das vor zwei Jahren ins Cottbuser Flugplatzmuseum geholte Passagierflugzeug TU 134 A sowjetischer Bauart (Baujahr 1972) weiter komplettiert. Dabei ist auch Improvisation gefragt.
© Foto: Michael Helbig
Axel Pohl weiß viel über die Geschichte der Cottbuser TU 134 A zu erzählen.
Axel Pohl weiß viel über die Geschichte der Cottbuser TU 134 A zu erzählen.
© Foto: Michael Helbig
Axel Pohl (l.) weiß viel über die Geschichte der Cottbuser TU 134 A zu erzählen. Michael Knebel ist Navigator der Maschine gewesen.
Axel Pohl (l.) weiß viel über die Geschichte der Cottbuser TU 134 A zu erzählen. Michael Knebel ist Navigator der Maschine gewesen.
© Foto: Michael Helbig
Die Glasnase, der Arbeitsplatz des Navigators, ragt wieder in die richtige Höhe.
Die Glasnase, der Arbeitsplatz des Navigators, ragt wieder in die richtige Höhe.
© Foto: Michael Helbig
Karl-Heinz Brunzel steuert den Autodrehkran aus Drachhausen.
Karl-Heinz Brunzel steuert den Autodrehkran aus Drachhausen.
© Foto: Michael Helbig
Thomas Kraft durchtrennt mit der Flex die Hilfskontruktion für die Tragfläche.
Thomas Kraft durchtrennt mit der Flex die Hilfskontruktion für die Tragfläche.
© Foto: Michael Helbig
Projektleiter Enrico Peiler bespricht mit seinem Team die Montage der Tragflächen.
Projektleiter Enrico Peiler bespricht mit seinem Team die Montage der Tragflächen.
© Foto: Michael Helbig
Für die Montage der Tragflächen gibt es einen Original-Plan, der vorschreibt, in welcher Reihenfolge die Verbindungsbolzen  befestigt werden.
Für die Montage der Tragflächen gibt es einen Original-Plan, der vorschreibt, in welcher Reihenfolge die Verbindungsbolzen befestigt werden.
© Foto: Michael Helbig
Die erste Tragfläche steht bereit.
Die erste Tragfläche steht bereit.
© Foto: Michael Helbig
Millimetergenau muss die Tragfläche an den Flugzeugrumpf angesetzt werden.
Millimetergenau muss die Tragfläche an den Flugzeugrumpf angesetzt werden.
© Foto: Michael Helbig
Die Tragfläche wird herangefahren.
Die Tragfläche wird herangefahren.
© Foto: Michael Helbig
Mit vereinten Kräften werden die Hilfskonstruktionen für die Tragfächen entfernt.
Mit vereinten Kräften werden die Hilfskonstruktionen für die Tragfächen entfernt.
© Foto: Michael Helbig
Maßarbeit bei der Montage der ersten Tragfläche an den Flugzeugrumpf.
Maßarbeit bei der Montage der ersten Tragfläche an den Flugzeugrumpf.
© Foto: Michael Helbig
Maßarbeit bei der Montage der ersten Tragfläche an den Flugzeugrumpf.
Maßarbeit bei der Montage der ersten Tragfläche an den Flugzeugrumpf.
© Foto: Michael Helbig
Maßarbeit bei der Montage der ersten Tragfläche an den Flugzeugrumpf.
Maßarbeit bei der Montage der ersten Tragfläche an den Flugzeugrumpf.
© Foto: Michael Helbig
Jetzt wird es ernst für die Männer bei der Montage der ersten Tragfläche.
Jetzt wird es ernst für die Männer bei der Montage der ersten Tragfläche.
© Foto: Michael Helbig
Jetzt wird es ernst für die Männer bei der Montage der ersten Tragfläche.
Jetzt wird es ernst für die Männer bei der Montage der ersten Tragfläche.
© Foto: Michael Helbig
Cottbus / 11. Juli 2020, 16:09 Uhr
Im Flugplatzmuseum

Wagemutige machen in Cottbus ein Flugzeug wieder flott

Auf dem Gelände des Flugplatzmuseums Cottbus wird jetzt ein spektakuläres Schauobjekt restauriert und wieder erlebbar gemacht: eine Tupolew 134 A. Das Passagierflugzeug ist eine Herausforderung.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.