Einblicke ins Testlabor Corona-Analyse in Cottbus

Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Dr. Babett Wintsche ist zuständig für die Koordinierung der Arbeit des Teams, das die Testproben auf Corona analysiert. Hier bedient sie einen Extraktionsautomaten.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Fast wie eine Black-Box. Was wird in diesem Röhrchen drin sein? Die Krankheit oder Entwarnung? Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Dr. Babett Wintsche ist zuständig für die Koordinierung der Arbeit des Teams, das die Testproben auf Corona untersucht.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Diplom-Biologin Manuela Hecker arbeitet seit vielen Jahren im Labor.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Diplom-Biologin Manuela Hecker arbeitet seit vielen Jahren im Labor.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Diplom-Biologin Manuela Hecker arbeitet seit vielen Jahren im Labor. Was wird in diesem Röhrchen drin sein? Die Krankheit oder Entwarnung?
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Hier einer der Extraktionsautomaten.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Vanessa Welach führt hier die Reagenzien mit Nukleinsäure und Farbstoffen zusammen.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Hier einer der Extraktionsautomaten.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Vanessa Welach führt hier die Reagenzien mit Nukleinsäure und Farbstoffen zusammen.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Diplom-Biologin Manuela Hecker arbeitet seit vielen Jahren im Labor.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. So sieht es auf dem Monitor aus, wenn mehrere Test positiv sind.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. René Slapke ist einer der Kurierfahrer des Labors, der die Proben aus den Testzentren wie in Forst sowie von Krankenhäusern und Arztpraxen abholt.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend. Hier ein Blick aufs Gebäude, in dem sich das Labor in der Uhlandstraße in Cottbus befindet.
© Foto: Frank Hilbert
Hier im MVZ-Gemeinschaftslabor Cottbus werden seit Monatsbeginn Proben von möglichen an Corona infizierten Menschen aus der Lausitz analysiert. Derzet sind es 200 pro Tag -Tendenz steigend.
© Foto: Frank Hilbert
Cottbus / 01. April 2020, 09:14 Uhr

Täglich werden im MVZ Gemeinschaftslabor Cottbus rund 200 Abstriche von potenziellen an Corona Infizierten aus der Lausitz analysiert – Tendenz steigend. Das erfordert Schicht- und Wochenendarbeit, inklusive eigener Kinder-Betreuung der Mitarbeiter.

Derzeit analysiert ein Team von fünf Mitarbeitern die Abstriche von Menschen, um herauszufinden, ob sie mit dem Corona-Virus infiziert sind. Angesichts des Anstiegs der Corona-Infektionen in der Lausitz soll es weiter personell aufgestockt werden.

Corona-Test

Schichtdienst in Cottbuser Labor

Täglich werden im MVZ Gemeinschaftslabor Cottbus rund 200 Abstriche von potenziellen mit SARS-CoV-2 Infizierten aus der Lausitz analysiert – Tendenz steigend. Das erfordert Schicht- und Wochenendarbeit, inklusive betriebseigener Kinderbetreuung.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.