Bildergalerie Schlachten wie früher

Bei Noacks aus Hornow wird geschlachtet wie früher.

 UhrHornow
Schwein Kottie eine Woche vor der Hausschlachtung.
Schwein Kottie eine Woche vor der Hausschlachtung.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Kottie eine Woche vor der Hausschlachtung. Er stammt aus Drachhausen und ist ein wunderbar langes Schwein.
Kottie eine Woche vor der Hausschlachtung. Er stammt aus Drachhausen und ist ein wunderbar langes Schwein.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Ludwig Noack schlachtet noch auf dem einigen Hof – hier mit Schwiegersohn Eric Reiche und Schlachter Denny Spichal.
Ludwig Noack schlachtet noch auf dem einigen Hof – hier mit Schwiegersohn Eric Reiche und Schlachter Denny Spichal.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Ludwig Noack (l.) beim Hausschlachten – Schlachter Denny Spichal ruft immer wieder nach heißem Wasser.
Ludwig Noack (l.) beim Hausschlachten – Schlachter Denny Spichal ruft immer wieder nach heißem Wasser.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Mit Glocken wird das Schwein ordentlich gekratzt, damit die Borsten und der Schmutz verschwinden.
Mit Glocken wird das Schwein ordentlich gekratzt, damit die Borsten und der Schmutz verschwinden.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Denny Spichal zieht Kottie aus dem Wasser in die Senkrechte.
Denny Spichal zieht Kottie aus dem Wasser in die Senkrechte.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Denny Spichal putzt noch einmal nach, während Ludwig Noack zusätzliches Licht holt.
Denny Spichal putzt noch einmal nach, während Ludwig Noack zusätzliches Licht holt.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Denny Spichal beginnt; das Schwein aufzuschneiden.
Denny Spichal beginnt; das Schwein aufzuschneiden.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Ludwig Noack staunt und Denny Spichal schimpft: Zwei Tage vor der Schlachtung sollte ein Hausschwein nichts mehr zu essen bekommen, sonst sind die Därme so voll wie bei Kottie.
Ludwig Noack staunt und Denny Spichal schimpft: Zwei Tage vor der Schlachtung sollte ein Hausschwein nichts mehr zu essen bekommen, sonst sind die Därme so voll wie bei Kottie.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Während Erik Reiche das Schwein gut festhalten, zerteilt es der Fleischer mit dem Beil.
Während Erik Reiche das Schwein gut festhalten, zerteilt es der Fleischer mit dem Beil.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Fast geschafft:  Erik Reiche und Ludwig Noack halten das Schwein, während es Schlachter Denny Spichal ganz zerteilt.
Fast geschafft: Erik Reiche und Ludwig Noack halten das Schwein, während es Schlachter Denny Spichal ganz zerteilt.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Immer weiter wird das Schwein zerlegt. Draußen vorm Hof wird es langsam hell.
Immer weiter wird das Schwein zerlegt. Draußen vorm Hof wird es langsam hell.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Ludwig Noack legt Holz nach, um das Wasser im Kessel weiter auf Temperatur zu bringen, während der Schlachter das Fleisch zerlegt.
Ludwig Noack legt Holz nach, um das Wasser im Kessel weiter auf Temperatur zu bringen, während der Schlachter das Fleisch zerlegt.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Auf Wunsch der Hausfrau wird schon genauer portioniert.
Auf Wunsch der Hausfrau wird schon genauer portioniert.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Während sich der Fleischwolf elektrisch dreht, erzählen die Noacks, wie es war, als er noch gekurbelt werden musste.
Während sich der Fleischwolf elektrisch dreht, erzählen die Noacks, wie es war, als er noch gekurbelt werden musste.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Die Därme werden am ersten Ende gebunden.
Die Därme werden am ersten Ende gebunden.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Sabine Noack lässt sich zeigen, wie das mit dem  Därmebinden geht.
Sabine Noack lässt sich zeigen, wie das mit dem Därmebinden geht.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Plötzlich haben wieder alle eine Aufgabe.
Plötzlich haben wieder alle eine Aufgabe.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Sabine Noack lässt sich zeigen, wie das mit dem Därmebinden geht.
Sabine Noack lässt sich zeigen, wie das mit dem Därmebinden geht.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Ludwig Noack und Denny Spichal teilen ihre Freude über das Fleisch im Kessel.
Ludwig Noack und Denny Spichal teilen ihre Freude über das Fleisch im Kessel.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Ludwig Noack und Denny Spichal schöpfen aus dem vollen Kessel.
Ludwig Noack und Denny Spichal schöpfen aus dem vollen Kessel.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Die Blase wird mit Wurst gefüllt.
Die Blase wird mit Wurst gefüllt.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Ludwig Noack prüft immer wieder die Temperatur im Kessel. Sie muss gleichmäßig heiß bleiben. Bei 85 Grad Celsius braucht der Semmelwurst eine halbe Stunde, die Grützwurst eine Dreiviertelstunde, sagt zumindest Schlachter Denny Spichal.
Ludwig Noack prüft immer wieder die Temperatur im Kessel. Sie muss gleichmäßig heiß bleiben. Bei 85 Grad Celsius braucht der Semmelwurst eine halbe Stunde, die Grützwurst eine Dreiviertelstunde, sagt zumindest Schlachter Denny Spichal.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Christiane Noack hat am frühen Nachmittag Dienstschluss und hilft bei der Hausschlachtung ihrer Eltern.
Christiane Noack hat am frühen Nachmittag Dienstschluss und hilft bei der Hausschlachtung ihrer Eltern.
© Foto: Annett Igel-Allzeit
Noch allerhand Gewürze müssen in die Grützwurst.
Noch allerhand Gewürze müssen in die Grützwurst.
© Foto: Annett Igel-Allzeit