Bildergalerie Karlstraßen-Protest auf Cottbuser Altmarkt

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes in der Karlstraße 29 in Cottbus hatten am Freitagmorgen zu einer Kundgebung auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem Frühstück sowie einer Bastel- und Kunstaktion aufgerufen. Anlass war die im Anschluss stattfindende Verhandlung über den Fortbestand des Wohn- und Kulturprojektes vor dem Landgericht Cottbus.
© Foto: Michael Helbig
Cottbus / 19. Juni 2020, 17:46 Uhr
Landgericht Cottbus

Burgfrieden im Kampf um das Wohnhaus K29

Der Streit um das Wohnhaus an der Cottbuser Karlstraße 29 beschäftigt jetzt das Landgericht Cottbus. Gibt es noch eine Überlebenschance für die alternative Wohngemeinschaft?

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.