Bildergalerie Bombenentschärfung in Cottbus

Um 8 Uhr wird am Montag, 1. März, in Cottbus mit den Vorbereitungen zur Entschärfung einer Weltkriegsbombe begonnen. 3700 Anwohner müssen deswegen innerhalb des Sperrkreises ihre Wohnungen verlassen. Die Rundschau berichtet live vor Ort.

 UhrCottbus
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
Ordnungskräfte sammeln sich vor der Stadthalle. Dort haben Stadt und Feuerwehr ihre Einsatzzentrale eingerichtet.
© Foto: Michael Helbig
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
© Foto: Michael Helbig
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
© Foto: Michael Helbig
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
© Foto: Michael Helbig
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
© Foto: Michael Helbig
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
© Foto: Michael Helbig
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
© Foto: Michael Helbig
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
© Foto: Michael Helbig
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
Bis 8 Uhr müssen die rund 3700 Anwohner ihre Häuser verlassen haben. Eine Notunterkunft steht in der Sporthalle des Steenbeck-Gymnasiums zur Verfügung.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung in der Virchowstraße.
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung in der Virchowstraße.
© Foto: Peggy Kompalla
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung innerhalb des Sperrkreises.
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung innerhalb des Sperrkreises.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung innerhalb des Sperrkreises.
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung innerhalb des Sperrkreises.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung innerhalb des Sperrkreises.
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung innerhalb des Sperrkreises.
© Foto: Michael Helbig
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung innerhalb des Sperrkreises. Da muss auch dieses Fahrzeug abgeschleppt werden.
Ordnungskräfte kontrollieren die Evakuierung innerhalb des Sperrkreises. Da muss auch dieses Fahrzeug abgeschleppt werden.
© Foto: Michael Helbig
Im Stadthaus ist ein Notquartier für Corona-Patienten eingerichtet worden.
Im Stadthaus ist ein Notquartier für Corona-Patienten eingerichtet worden.
© Foto: Michael Helbig
Im Stadthaus ist ein Notquartier für Corona-Patienten eingerichtet worden.
Im Stadthaus ist ein Notquartier für Corona-Patienten eingerichtet worden.
© Foto: Michael Helbig
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
© Foto: Michael Helbig
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
© Foto: Michael Helbig
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
© Foto: Michael Helbig
Die Polizei sichert den Sperrkreis ab.
Die Polizei sichert den Sperrkreis ab.
© Foto: Michael Helbig
Im Stadthaus am Erich Käster Platz wurde eine Notunterkunft für corona-infizierte Patienten und Personen, die sich in Quarantäne befanden eingerichtet. Diese wurden in getrennten Räumen untergebracht.
Im Stadthaus am Erich Käster Platz wurde eine Notunterkunft für corona-infizierte Patienten und Personen, die sich in Quarantäne befanden eingerichtet. Diese wurden in getrennten Räumen untergebracht.
© Foto: Michael Helbig
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
© Foto: Michael Helbig
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
© Foto: Michael Helbig
IIn der Sporthalle des Max-Steenbeck-Gymnasiums befand sich eine Aufenthaltsmöglichkeit für evakuierte Anwohner.
IIn der Sporthalle des Max-Steenbeck-Gymnasiums befand sich eine Aufenthaltsmöglichkeit für evakuierte Anwohner.
© Foto: Michael Helbig
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
Auf dem Berliner Platz befand sich die Einsatzleitung. Von hier aus wurden die Einsätze koordiniert.
© Foto: Michael Helbig
Zum Einsatz kam auch der Rettungsbus der Feuerwehr  von Cottbusverkehr.
Zum Einsatz kam auch der Rettungsbus der Feuerwehr von Cottbusverkehr.
© Foto: Michael Helbig
Die Fundstelle der Bombe vor der Entschärfung.
Die Fundstelle der Bombe vor der Entschärfung.
© Foto: Michael Helbig
Die Fundstelle der Bombe vor der Entschärfung.
Die Fundstelle der Bombe vor der Entschärfung.
© Foto: Michael Helbig
Sprengmeister Mario Büchner erläuterte nach der erfolgreichen Entschärfung die Ablauf der Entschärfung der Bombe.
Sprengmeister Mario Büchner erläuterte nach der erfolgreichen Entschärfung die Ablauf der Entschärfung der Bombe.
© Foto: Michael Helbig
Sprengmeister Enrico Schnick (l) und Sprengmeister Mario Büchner nach der erfolgreichen Entschärfung.
Sprengmeister Enrico Schnick (l) und Sprengmeister Mario Büchner nach der erfolgreichen Entschärfung.
© Foto: Michael Helbig