Bildergalerie 175 Jahre Branitzer Parklandschaft

Mit einer zehn Meter hohen Fontäne im Schlosssee ist das Jubiläumsjahr zum 175-jährigen Bestehen der Branitzer Parklandschaft in Cottbus eröffnet worden.

 UhrCottbus
Am Dienstag, 27. April,  ist das das Jubiläumsjahr "175 Jahre Branitzer Parklandschaft" eröffnet worden - mit einer Wasserfontäne auf dem Schlosssee. Auf mehr als 600 Hektar – vom Schloss zu den berühmten Pyramiden, vom ‘Pleasureground‘ zur ‘Ornamental Farm‘ des Außenparks, von den Orientzimmern bis zur Baumuniversität – schuf Pückler ein Gartenparadies von internationalem Rang. Seit 2018 kümmert sich die öffentlich-rechtliche Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz um die Anlagen. Das Land finanziert die Stiftung mit rund 2,3 Millionen Euro pro Jahr.
Am Dienstag, 27. April, ist das das Jubiläumsjahr "175 Jahre Branitzer Parklandschaft" eröffnet worden - mit einer Wasserfontäne auf dem Schlosssee. Auf mehr als 600 Hektar – vom Schloss zu den berühmten Pyramiden, vom ‘Pleasureground‘ zur ‘Ornamental Farm‘ des Außenparks, von den Orientzimmern bis zur Baumuniversität – schuf Pückler ein Gartenparadies von internationalem Rang. Seit 2018 kümmert sich die öffentlich-rechtliche Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz um die Anlagen. Das Land finanziert die Stiftung mit rund 2,3 Millionen Euro pro Jahr.
© Foto: ©Michael Helbig
Parkleiter Claudius Wecke (l.) erläutert Kulturministerin Manja Schüle und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (r.) die Sanierungsschritte.
Parkleiter Claudius Wecke (l.) erläutert Kulturministerin Manja Schüle und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (r.) die Sanierungsschritte.
© Foto: ©Michael Helbig
Derzeit wird die Landpyramide im Branitzer Park umfassend saniert.
Derzeit wird die Landpyramide im Branitzer Park umfassend saniert.
© Foto: ©Michael Helbig
Die Landpyramide im Branitzer Park wird umfassend saniert.
Die Landpyramide im Branitzer Park wird umfassend saniert.
© Foto: ©Michael Helbig
Blick auf die Landpyramide. Sie wird derzeit saniert. Im Mai 1846 begann Fürst Pückler, der Weltreisende, Schriftsteller und Landschaftsgestalter, mit den Arbeiten am Branitzer Park bei Cottbus.
Blick auf die Landpyramide. Sie wird derzeit saniert. Im Mai 1846 begann Fürst Pückler, der Weltreisende, Schriftsteller und Landschaftsgestalter, mit den Arbeiten am Branitzer Park bei Cottbus.
© Foto: ©Michael Helbig
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (l.) und Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle haben gemeinsam mit Parkgärtner Frank Weber ein Stück Rollrasen verlegt.
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (l.) und Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle haben gemeinsam mit Parkgärtner Frank Weber ein Stück Rollrasen verlegt.
© Foto: ©Michael Helbig
Schmucke Dienstfahrräder für die Stiftungsmitarbeiter, die im  Park unterwegs sind.
Schmucke Dienstfahrräder für die Stiftungsmitarbeiter, die im Park unterwegs sind.
© Foto: ©Michael Helbig
Parkleiter Claudius Wecke (l.) erläutert Kulturministerin Manja Schüle und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (r.) die Sanierungsschritte.
Parkleiter Claudius Wecke (l.) erläutert Kulturministerin Manja Schüle und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (r.) die Sanierungsschritte.
© Foto: ©Michael Helbig
Dampfkraft für Branitz: Zu den Ausstellungstücken der neuen Sonderausstellung im Marstall gehört auch die Lokomobile "Angelika".
Dampfkraft für Branitz: Zu den Ausstellungstücken der neuen Sonderausstellung im Marstall gehört auch die Lokomobile "Angelika".
© Foto: ©Michael Helbig
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (2.v.l.) und Kulturministerin Manja Schüle vergolden gemeinsam mit Restaurator Jens-Uwe Möbert einen Stern.
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (2.v.l.) und Kulturministerin Manja Schüle vergolden gemeinsam mit Restaurator Jens-Uwe Möbert einen Stern.
© Foto: ©Michael Helbig