Bahnwerk Cottbus Archäologen legen ungewöhnlichen Fund frei

 UhrCottbus
Auch eine Münze verbarg sich im Boden des künftigen Baufeldes.
Auch eine Münze verbarg sich im Boden des künftigen Baufeldes.
© Foto: Michael Helbig
Diese Gürtelschnalle datieren die Archäologen auf die Neuzeit und damit auf die Zeit ab dem 15. Jahrhundert.
Diese Gürtelschnalle datieren die Archäologen auf die Neuzeit und damit auf die Zeit ab dem 15. Jahrhundert.
© Foto: Michael Helbig
Die Karte zeigt das Grabungsfeld. Die grau schraffierten Flächen stehen für bekannte Störungen des Bodens – also für moderne Bauwerke, wie Abwasserkanäle und Fundamente. Die gelben Markierungen stehen für archäologische Befunde.
Die Karte zeigt das Grabungsfeld. Die grau schraffierten Flächen stehen für bekannte Störungen des Bodens – also für moderne Bauwerke, wie Abwasserkanäle und Fundamente. Die gelben Markierungen stehen für archäologische Befunde.
© Foto: Michael Helbig
Die Befunde werden mit gelben Zahlen markiert. Die Nummer 435 steht für eine bronzezeitliche Vorratsgrube.
Die Befunde werden mit gelben Zahlen markiert. Die Nummer 435 steht für eine bronzezeitliche Vorratsgrube.
© Foto: Michael Helbig
Die Archäologen suchen das Baufeld auch mit Metalldetektoren ab.
Die Archäologen suchen das Baufeld auch mit Metalldetektoren ab.
© Foto: Michael Helbig
Nachdem die Archäologen die Bodenuntersuchung abgeschlossen haben, soll mit dem Bau der neuen Instandhaltungshalle für das Bahnwerk Cottbus beginnen.
Nachdem die Archäologen die Bodenuntersuchung abgeschlossen haben, soll mit dem Bau der neuen Instandhaltungshalle für das Bahnwerk Cottbus beginnen.
© Foto: Michael Helbig
Die im Boden des künftigen Baufeldes gefundenen Armreifen stammen vermutlich aus dem Jahr 1739.
Die im Boden des künftigen Baufeldes gefundenen Armreifen stammen vermutlich aus dem Jahr 1739.
© Foto: Michael Helbig