"Insgesamt 5360 Besucher - so viele konnten wir noch nie verzeichnen", sagt Elbe-Elster-Kulturamtsleiter Andreas Pöschl. Allerdings seien bislang auch noch nie so viele Veranstaltungen angeboten worden. 67 waren es diesmal.

Sehr gut sei die Premiere des Kasper-Cafés im Kreismuseum in Bad Liebenwerda gelaufen. Es wird auch beim 15. Festival 2013 wieder zum Programm gehören. Als Veranstaltungstag soll allerdings ein Sonntag gewählt werden, um noch mehr Familien ins Museum zu locken.

Während in diesem Jahr der Länderschwerpunkt der teilnehmenden Bühnen auf Österreich lag, wollen die Veranstalter 2013 wieder auf die internationale Vielfalt zurückkommen. Der Grund liege in der Deutschsprachigkeit der Bühnen, so Pöschl. Wenn 2014 die erste brandenburgische Landesausstellung im Schloss Doberlug stattfindet, werden Puppenbühnen aus Brandenburg und Sachsen die 16. Festivalauflage bestimmen.