Im Juni 2010 ist eine erweiterte Auflage erschienen, die unter anderem im Haus des Gastes in Bad Liebenwerda zu bekommen ist. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-00-029456-3.

Das Gefangenenlager nahe der Elbstadt Mühlberg gehört zu den Gefangenenlagern „mit doppelter Vergangenheit“, wie das Land Brandenburg betont. Von 1939 bis 1945 waren dort vor allem polnische, englische, französische und sowjetische Häftlinge interniert. Insgesamt sollen es bis zu 30 000 aus 33 Nationen gewesen sein. Nach 1945 übernahm die sowjetische Geheimpolizei das Gelände und nutzte es als Speziallager Nummer eins des NKWD/MWD. Bis 1948 wurden dort Tausende Zivilisten, meist kleine oder mittlere Funktionsträger der NSDAP, gefangen gehalten. Laut Land Brandenburg gab es meist keinen Haftbefehl, kein Mitwirken eines Staatsanwalts und kein Urteil.