Die Fotografen Alexander Janetzko, Thomas Kläber und Jonas Ludwig Walter haben sich innerhalb des Projekts Anstoß auf künstlerische Weise mit verschiedenen Aspekten des Landlebens auseinandergesetzt und dabei das Leben in der Niederlausitz aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet. Auf ihrer Spurensuche haben sie Menschen in ihrem Alltag begleitet und dabei in drei Bilderzyklen Momentaufnahmen von Lausitzer Lebenswelten geschaffen.

Das Projekt Anstoß will nach eigenem Bekunden ein Gegengewicht zu problematischen gesellschaftlichen Trends wie Abwanderung, Perspektivlosigkeit oder politische Radikalisierung in der Region setzen. In der Burger Amtsverwaltung wird nur ein Teil der entstandenen Fotos gezeigt. Die Aussteller hätten aus fast 50 Bildern ihre individuellen Favoriten auswählen können, die sowohl in ihre Räume als auch zu ihren Besuchern passen. Das teilt der Projektträger Media Consultancy, Research and Development Berlin mit.

Es seien vor allem Einrichtungen angesprochen worden, die für die Menschen im ländlichen Raum zentrale Punkte sind, darunter Schulen, Krankenhäuser, Kirchen oder Verwaltungen. Die Bilder sind Dauerleihgaben des Projekts.

Parallel zur Burger Ausstellung läuft eine weitere Fotoschau mit Bildern des Projektes im Alten Bahnhof in Welzow. Weitere Ausstellungen sind nach Angaben des Projektträgers im Niedersorbischen Gymnasium in Cottbus, in der Mosaik-Grundschule in Peitz, im Haus der Generationen in Jänschwalde und im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Neuhausen/Spree geplant.