Hunderte Besucher aus den Bundesländern Brandenburg und Sachsen steuerten bei strahlendem Sonnenschein das Ziel am Oder-Neiße-Radweg mit dem Fahrrad oder dem Auto an. Unter ihnen befanden sich etliche Studenten, die derzeit im Rahmen der Sommeruniversität in Lausitzer Dörfern Zukunftskonzepte entwickeln.

Gefeiert wurde zwischen Blaskapellen und Countrymusik. Viele treue Stammgäste schlugen ihre Zelte auf dem Neißevorgelände auf.

Zahlreiche Portionen des leckeren Ziegenkäses gingen über den Verkaufsthresen oder wurden an Ort und Stelle verkostet. Besondere Streicheleinheiten erhielten die großen Teddybären ähnelnden fünf Huskys, die gemeinsam mit den meckernden Milchlieferanten auf der Weide leben.

Zum Frühschoppen spielten nach dem Hofgottesdienst die Lustigen Musikanten auf, bevor ab 14 Uhr die Band Belarosa aus Zwickau die Stimmung mit Countrymusik anheizte. Unter den Hoffest-Gästen war auch Katrin Linke aus Bad Muskau. "Das Team um die beiden Ziegenhofbetreiber Michael Wagner und Karsten Glanck scheute keine Mühe. Hier herrscht immer eine Super-Stimmung", sagte sie. Mit dabei war auch das zweijährige Töchterchen Amalia, das sich nach einigen Reitrunden, einem Besuch im Tipi und dem Kinderschminken unter die Tanzenden mischte.

Auf der Bühne stand die 12-jährige Katalin Rohse. "Am 18. September entscheidet es sich, ob ich in der Fernseh-Show ,The Voice Kids' auftreten darf", sagte das in Pusack mit viel Beifall bedachte Zwickauer Gesangstalent.

Auf dem Tanzpodest wechselten sich die Line Dancer Forst und Spremberg ab. Schwungvoll drehten sich beim Square Dance die Paare vom Countryclub "Bordercreek" aus Bad Muskau, bauschten sich bei den historischen Ballkleidern der Tänzerinnen die Pettycoats. Höhepunkt des Festes war jedoch der Auftritt der Band "Sachsentramp", die mit schöner handgemachter Musik auch die letzten Besucher zum Tanzen brachten.