Lebensjahr plus Wehr- oder Ersatzdienst kostenlos in der gesetzlichen Krankenversicherung ihrer Eltern abgesichert, erläutert die Verbraucherzentrale Brandenburg. Selbst versichern müssten sich all jene, die monatliche Einkünfte von mehr als 350 Euro oder eine Wochenarbeitszeit von regelmäßig mehr als 20 Stunden haben.
Die Haftpflichtversicherung der Eltern greift meist solange, wie volljährige unverheiratete Kinder sich in einer Schul- oder an die Schulzeit direkt anschließenden Berufsausbildung befinden. „Wer nach der Schule eine längere Ausbildungspause einlegt, kann den Schutz allerdings verlieren“ , sagt Verbraucherschützer Erk Schaarschmidt. Entbehrlich sei meist die eigene Hausratversicherung: Junge Leute hätten in der Studentenbude oft keinen teuren Gegenstände. Zudem seien diese oft noch über die Police der Eltern geschützt.
Individuelle Fragen zu Versicherungen für Studenten und Berufsanfänger sowie zum Kindergeld- und Bafög-Anspruch werden von Experten beim RUNDSCHAU-Telefonforum am 10. September 2008 in der Zeit von 16 bis 18 Uhr beantwortet. (dpa/sha)