Entstanden sei die Aktion als Teil des Bildungsprojektes "Klobalisierte Welt" von zwei Berliner Schulen.

Menschen, die unter schlechten hygienischen Bedingungen leben, leiden häufig unter Verdauungsbeschwerden und können die verfügbare Nahrung nicht verwerten. Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO sind Kinder in den ersten 1000 Lebenstagen besonders gefährdet.