Es gebe offenbar eine Rückbesinnung auf Altbewährtes, das den Menschen Halt gibt, sagte Klein am Sonntag in Geseke (Kreis Soest, Nordrhein-Westfalen). Dort hatte der Vorstand der "Kniggologen" die Änderungen der Benimm-Regeln für 2009 festgelegt. So darf man wieder mit einem "Gesundheit" auf einen Nieser seines Gegenüber reagieren. Und wer am Tisch "Guten Appetit" wünscht, handelt auch nicht mehr gegen den guten Ton.Bisher sollte laut der Benimm-Bibel ein Nieser höflich überhört werden. "Das Gesundheit-Wünschen ist zwar historisch nicht richtig interpretiert, weil es aus der Zeit der Tuberkulose-Epidemien stammt und das Gegenüber sich durch den Wunsch selber vor Ansteckung schützen wollte", erklärte Klein. Nun aber nehme der "Knigge" das auf, was im Alltag normal ist. Ein Niesender entschuldige sich jetzt wieder. Auf ihrer Tagung befassten sich die "Kniggologen" auch mit E-Mails. "Es ist eine Unsitte, anonyme E-Mails zu schreiben", sagte Klein. Die Höflichkeitsformel, einen Brief mit einem korrekten Absender zu versehen, sei im elektronischen Schriftverkehr in Vergessenheit geraten. dpa/rb