"In engen Straßen zum Beispiel ist das Parken gegenüber Ausfahrten nicht erlaubt." Ob auf diesen Umstand durch ein Schild aufmerksam gemacht wird, spiele keine Rolle. So verhält es sich auch mit Straßenbahnschienen - auf denen darf ein Auto grundsätzlich nicht abgestellt werden.
Fahrzeughalter, die sich einen Strafzettel wegen Falschparkens nicht erklären können, sollten erstmal beim zuständigen Polizeirevier oder der Bußgeldstelle anfragen. "Tickets" würden nur selten zu Unrecht ausgestellt, so Maurer. Wer sich dennoch ungerecht behandelt fühlt und die Strafe nicht akzeptieren mag, kann zwar einen Anwalt einschalten. Allerdings sei das nur mit Rechtsschutz zu empfehlen. Sonst bestehe die Gefahr, dass der Kläger die Kosten für das Verfahren tragen muss, die das Bußgeld übersteigen. Meistens würden solche Bescheide sowieso nicht zurückgenommen, so der Experte. (dpa/eb)