Vier Tage lang vom 27. Mai an feiert die Kurstadt dieses Jubiläum. Und auch die Elsterlauf-Teilnehmer sollen am 30. Mai, noch davon profitieren. "Ich wünsche mir sehr, dass die Besucher des Festes den Läufern einen gebührenden Empfang in der Innenstadt bieten", sagt Lutz Jentzsch, Vorsitzender des veranstaltenden Lauf- und Walkingvereins 05 Bad Liebenwerda. Es sei eine tolle Vorstellung, dass am Sonntagvormittag das belebte Areal zwischen Roßmarkt und Markplatz einen würdigen Rahmen für die Läufer bildet. Dann sei der Elsterlauf auch endlich mitten im Herzen der Stadt angekommen.Mit regelmäßig mehr als 1000 Sportlern aus der gesamten Region hat sich der Elsterlauf, der zur Wertungsserie des Landkreises Elbe-Elster gehört, zu einer festen Größe etabliert. Die Vorbereitungen gehen langsam in die heiße Phase. 20 000 Flyer haben die 18 Mitglieder des Vereins bereits großflächig verteilt. Die Kameraden der Freiweilligen Feuerwehr Prestewitz sind erneut für das Parkplatz-Anweisen "engagiert", die Männer der Wehren aus Thalberg und Theisa werden wieder auf den Strecken helfen. Den größten finanziellen Unterstützern sind beim diesjährigen Elsterlauf jeweils wieder eigene Läufe gewidmet. So gehen die Sportler diesmal beim Mineralquellen-Halbmarathon, dem Lauf der Sparkasse Elbe-Elster, dem Schnupperlauf der RUNDSCHAU sowie dem DAK-Firmenlauf im Bad Liebenwerdaer Gewerbegebiet Am Brunnenpark an den Start. Auf die Strecken mit den gut bekannten Versorgungspunkten geschickt werden sie erneut von Moderator Ralf Jußen von Antenne Brandenburg. Nur geringfügig sind die Veränderungen im Ablauf, die Lutz Jentzsch erklärt. "Der DAK-Lauf wird offener gestaltet. Nicht mehr nur Dreiergruppen aus Firmen können sich beteiligen, sondern auch aus Vereinen und Institutionen." Ebenso könnten sich Läufer-Trios im Wettbewerb um den Wanderpokal beteiligen, die sich spontan als Gruppe zusammenschließen. Voraussetzung: Jede Mannschaft muss einen Namen tragen. "Wir setzen möglichst wenige feste Prämissen, eher möchten wir so viele Menschen wie möglich zum Sporttreiben anregen", so der Chef-Organisator. Gewertet werden neben den Gruppen auch die Einzelzeiten der Läufer. Da die Teilnehmerzahl auf den Walking- und Wanderstrecken im vergangenen Jahr überschaubar geblieben war, wird in diesem Jahr jeweils nur eine Distanz angeboten.