Denn wer sich das angesparte Vermögen auszahlen lässt, verwendet es im Sinne des Gesetzgebers "schädlich" im Hinblick auf die vorgesehene Altersvorsorge - und dann müssen Sparer die gesamte Förderung an den Staat zurückzahlen. Darauf macht die Initiative Altersvorsorge macht Schule in Berlin aufmerksam, die von der Bundesregierung unterstützt wird. Eine Übertragung des Kapitals sei in der Regel kostenpflichtig. Daher sollte immer gegengerechnet werden, ob die möglicherweise besseren Konditionen bei einem anderen Anbieter das wieder reinholen. (dpa/sha)