"Fünf bis zehn Minuten sollte man zum Aufwärmen einplanen, um den Körper auf die ungünstigen klimatischen Bedingungen vorzubereiten", rät Rüdiger Reer, Generalsekretär des Deutschen Sportärztebundes (DGSP) und Professor im Arbeitsbereich Sport- und Bewegungsmedizin des Instituts für Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg.

Man kann langsam auf der Stelle laufen, vorsichtig hüpfen und sollte beim Laufen insbesondere die Beine dehnen, ohne dabei andere Körperregionen zu vernachlässigen. "Man sollte sich dynamisch bewegen und die Belastung langsam steigern, nicht zu Beginn gleich eine hohe Belastung abfordern." Danach startet man beim Laufen besser erst einmal langsam.