Drei erhielten in dieser Hinsicht ein "gut", drei ein "befriedigend" und drei lediglich ein "ausreichend". Dabei war nicht unbedingt der Preis ausschlaggebend: Auch ein günstiges Öl überzeugte die Prüfer.

In der Gesamtbewertung schnitten fünf Öle gut ab. Das teuerste dabei war das "Reine Bio-Arganöl" von Arganhain mit 19,80 Euro für die 100-ml-Flasche. 3,85 Euro bezahlen Kunden für die gleiche Menge beim Aroma Pflegeöl Kokos von dm, das ebenfalls im Test ein "gut" bekam. Drei Produkte wurden im Test mit "befriedigend" und eins "mangelhaft" (Bio-Arganöl Anti-Aging Pflege für Haut, Haare und Nägel von Jislaine) bewertet - Letzteres war verdorben.

Bei der Anwendung hatten die Testerinnen wenig zu bemängeln, auch hinterließ keins der geprüften Produkte Spuren auf Textilien, heißt es in der Zeitschrift "test" (Ausgabe 03/2015). Dafür wurden in acht der neun Produkte Mineralölbestandteile gefunden - stark verunreinigt waren sie aber nicht.

Die Stiftung Warentest rät Verbrauchern, genau auf die Inhaltsliste zu schauen: Das Öl, das dort an erster Stelle steht, macht den größten Anteil im Produkt aus. Denn manchmal werben die Anbieter mit der Wirkung bestimmter Öle, die dann laut Liste aber nur in geringen Mengen enthalten sein können.