Das Tabellenbild möchte Energie-Trainer Vasile Miriuta am liebsten ganz schnell korrigieren. "Das ist für uns nicht befriedigend. Wir haben leichtfertig ein paar Punkte liegengelassen und den einen oder anderen Treffer auch aufgrund mangelnder Erfahrung in der Männerklasse kassiert. Unser erstes Ziel in der zweiten Halbserie ist es, schnell von einem Abstiegsplatz wegzukommen."

Dabei zeigt ein Blick auf die Tabelle, dass die gegenwärtige Situation des FCE II alles andere als dramatisch zu nennen ist. Lediglich drei Punkte trennen die Cottbuser vom Elften, Hertha BSC II. Miriuta kennt zudem die Hauptursachen für das bisherige Abschneiden: "Zu Saisonbeginn kamen sechs Spieler aus der U 19 in die U 23 und mussten ganz schnell feststellen, dass im Männerbereich doch ganz andere Gesetze gelten als bei den Junioren. Die fehlende Erfahrung war das Eine und außerdem stellen wir das jüngste Team der Regionalliga Nordost. Da hat es zu Saisonbeginn seine Zeit gebraucht, die jungen Spieler zu integrieren. In diese Zeit fielen auch die meisten Niederlagen der aktuellen Spielzeit. Außerdem fielen Stammspieler wie Tobias Lindner oder Djamal Zaine über Wochen wegen Verletzung aus. Mittlerweile hat sich die Mannschaft in fünf Monaten recht gut eingespielt. Und wozu sie in der Lage ist, hat sie beim 2:2 in Magdeburg gezeigt, als wir einen 0:2-Rückstand noch aufholen konnten. Ich bin mit Moral und Trainingseinstellung meiner Spieler sehr zufrieden", so Miriuta.

Außerdem betrachtet er die Regionalliga immer noch als eine gute Ausbildung für die Nachwuchs-Kicker in ihrer Karriere. "Wir ziehen alle an einem Strang, fahren eine Linie. Deshalb werden wir unser Ziel, den Klassenerhalt, auch erreichen", ist Miriuta sicher. Die beste Entwicklung in seinem Team bescheinigt der Übungsleiter seinem Angreifer Darryl Geurts: "Er hat eine gute Entwicklung genommen und könnte sich bald bei den Profis anbieten. Er ist erst 18 Jahre alt und hat noch viel Potenzial." Auch Abwehrspieler Rico Steinhauer bekommt vom FCE-Coach gute Noten. Die Zusammenarbeit mit der Profiabteilung des FCE ist recht ordentlich. Mit Martin Fenin, Clemens Fandrich, Alexander Ludwig, Julian Börner und Daniel Ziebig kamen immerhin fünf FCE-Profis öfters zum Einsatz. Negativ wirkte sich dabei aus, dass die erste und zweite Mannschaft des FCE allein sechsmal in der Saison zum gleichen Termin spielten und deshalb bei den Amateuren auch keine Hilfe aus dem Profikader zu erwarten war.

In der Offensive haben die Cottbuser bislang 15 Treffer erzielt, ein Durchschnittswert in der Regionalliga. Zehn Spieler waren an den Toren beteiligt, dabei trafen Fenin, Geurts, Ludwig, Ziane und Zerna jeweils doppelt. Demgegenüber stehen 23 Gegentreffer, ein Fingerzeig auf Schwächen in der Defensivarbeit, denn kein Team in dem Sechzehnerfeld hat mehr Gegentreffer erhalten. Eingesetzt in den bisherigen 14 Partien hat Energie II insgesamt 28 Akteure. Die meisten Einsätze können Marco Miriuta und Rico Steinhauer sowie René Trehkopf und Darryl Geurts aufweisen (siehe Infokasten).

Die Weihnachts- und Silvesterpause aber ist nun wieder vorbei und Trainer Vasile Miriuta bittet sein Team am Donnerstag, 3. Januar, zum Trainingsbeginn im neuen Jahr, in dem die Energie-Reserve eine Menge vor hat. Die Punktspiele werden laut Spielplan am 10. Februar fortgesetzt. Dabei trifft der FC Energie Cottbus II auswärts auf den Pokal-Schreck Berliner AK.

Zum Thema:
Mannschaftsstatistik: 14 Spiele - 1 Sieg, 7 Remis, 6 Niederlagen. Spielerstatistik: Rico Steinhauer, Marco Miriuta (beide 14 Spiele), René Trehkopf, Darryl Geurts (beide 13), Marvin Gladrow, Erik Zerna (beide 11), Christian Schulze, Bodo Bönigk, Djamal Ziane (je 9), Franz Hausdorf, Severin Mihm, Johannes Grahl, Alexander Ludwig (je 8), Joshua Putze (7), Julian Börner (6), Daniel Ziebig, Markus Kaiser, Heiko Leinweber (je 5), Elvis Oduro-Agyemang, Tobias Lindner, Robert Weinert (je 4), Clemens Fandrich, Martin Fenin (beide 3), Niko Varellmann, Maximilian Philipp (beide 2), Julien Latendresse-Levesque, Martin Dahm und Martin Kobylanski(je 1). Torschützen: Ziane, Geurts, Ludwig, Fenin, Zerna (je 2), Trehkopf, Steinhauer, Miriuta, Mihm und Lindner (je 1).