In einem Fall vor dem Amtsgericht Hamburg-Barmbek verweigerten die Mieter eine Nachzahlung zurecht (Az.: 810 C 98/06). Die Richter entschieden, dass die zur Verfügung gestellten Abrechnungen für die Mieter nicht nachvollziehbar waren. Das Wohnungsunternehmen erhielt vom Verwalter eine gesonderte Abrechnung für die vermieteten Wohnungen. Diese Kosten legte das Unternehmen dann auf seine Mieter um. Ihm gehörten aber auch noch weitere Wohnungen in der Wohnanlage, die als Eigentum angeboten wurden. Das Gericht entschied, dass für die Mieter auch die Gesamtkosten aller Wohnungen aus der Abrechnung hervorgehen müssten und nicht nur die - geringeren - Gesamtkosten der vermieteten Wohnungen. Das rechnerische Vorgehen sei für die Mieter nicht nachvollziehbar. dpa/eb