ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Begegnungen mit „Bofi“ im Museum für Humor und Satire

Luckau. Begegnungen mit „Bofi“ heißt ein kurzweiliger Sonntagnachmittg, der am 2. Oktober um 14 Uhr lm Luckauer Museum für Humor und Satire beginnt. bkhMuseum für Humor und Satire Luckau, Nonnengasse 3 (Kreisarchiv auf dem Gelände der ehemaligen JVA)

Aus diesem Anlass werde es am Sonntag eine filmische, musikalische und literarische Begegnung mit Bekannten Freunden und Kollegen im Museum geben.

Ein kurzer Dokumentarfilm über sein Leben werde gezeigt und speziell für ihn komponierte Musik zu hören sein, kündigt Nicolai an. „Seine Witwe Gabi Bofinger und Tochter Lisa werden aus seinen Büchern lesen“, ergänzt er. Dazu zähle der autobiografische Band „Der krumme Löffel“ mit Kurzgeschichten und Anekdoten aus der Kindheit und Jugend Manfred Bofingers im geteilten Berlin.

In seinem Buch „Der krumme Hund“ habe er seine Begegnungen und Erlebnisse mit Kindern festgehalten. In Auszügen aus seinem letzten Buch, das Künstlerkollegen nach seinem Tod vollendeten, werden die Zuhörer seinen Kietz in Berlin-Treptow erleben und mit seinen Augen betrachten lassen, so Nicolai.

Außerdem gibt eine Sonderausstellung bis zum 31. Oktober Einblicke in 40 Jahre kreativen Schaffens von Manfred Bofinger. „Am 5. Oktober hätte ‚Bofi', wie wir ihn alle liebevoll nennen, seinen 70. Geburtstag im Kreise seiner vielen Freunde feiern können, wäre er nicht schon 2006 auf tragische Weise gestorben“, sagt Andreas Nicolai, Vorstandsmitglied des veranstaltenden Vereins cartoonlobby.