Nach dem knappen Verlust des ersten Doppels durch Meißner/Krais (1:2) sorgten Bürger/Scheidl mit einem Zwei-Satz-Erfolg für den Ausgleich. Im zweiten Doppel lagen Salow/Mauer bereits 18:21 und 17:20 zurück. Trotzdem gewann das Duo noch 22:20 und 21:14. Nach dem klaren 2:0-Sieg von Tobias Meißner erhöhte Katarina Bürger mit 21:17 im Entscheidungssatz auf 4:1. Im folgenden Einzel setzten sich die Gäste überraschend klar gegen Boris Krais durch. Für die Vorentscheidung war dann das Mixed Mauer/Scheidl verantwortlich, das nach Anfangschwierigkeiten mit 25:23 und 21:14 gewann. Überraschend sicher kam Philipp Salow im abschließenden Einzel (21:15/21:14) zum Spielgewinn.

Im ersten Auswärtsspiel gab es beim Berliner SC, der sich mit zwei Spielern aus der 2. Bundesliga verstärkt hatte, eine vermeidbare 3:5-Niederlage. Die Gäste traten in der Vortagsaufstellung an und gestalteten nur ein Doppel siegreich. Meißner/Krais waren diesmal ohne Chance. Bürger/Scheidl unterlagen knapp (19:21/18:21) und Salow/Mauer gewannen wieder in drei Sätzen. Im spannendsten Spiel des Tages musste sich dann Meißner mit 21:19, 19:21 und 18:21 geschlagen geben. Für den erneuten Ausgleich sorgte Boris Krais, der den Entscheidungssatz mit 21:15 gewann. Auch in den beiden abschließenden Spielen waren Siege möglich. Nach der 0:2-Niederlage von Salow unterlagen Mauer/Scheidl im Mixed ebenfalls mit 0:2.