| 02:44 Uhr

Fußball-Landesklasse Ost
Bad Muskau verliert Spiel trotz eigener Führung

Der Trebendorfer Carlos Guilundo steigt hier zum Kopfballduell hoch.
Der Trebendorfer Carlos Guilundo steigt hier zum Kopfballduell hoch. FOTO: Rehle/jor1
Fußball-Landesklasse. SV Fortuna Trebendorf – SV Rot Weiß Bad Muskau 3:2 (1:2). Am 7. Thomas Baum

Spieltag der Fußball-Landesklasse Ost konnte der SV Fortuna Trebendorf sein Heimspiel gegen den SV Rot-Weiß Bad Muskau am Ende glücklich, aber nicht unverdient mit 3:2 gewinnen. Rot-Weiß-Trainer André Brückner war natürlich am Ende mit dem Ergebnis überhaupt nicht zufrieden, hatte doch sein Team Spiel und Gegner über weite Strecken gut im Griff.

Die Rotweißen aus der Parkstadt hatten einen Start nach Maß. In der 14. Spielminute gab es einen Elfmeter für die Gäste, den Jaroslaw Piatek sicher rechts unten einnetzen konnte. Danach spielten die Gäste gut und sicher nach vorne. In der 43. Minute, also kurz vor der Halbzeitpause, erzielte Lukasz Machinka 2:0 für die Gäste. Zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel für die Parkstädter gelaufen. Aber nur zwei Minuten später, als wohl einige Muskauer schon gedanklich in der Pause waren, schaffte Adam Turko für Fortuna noch das 1:2-Anschlusstor.

Auch nach Wiederbeginn hatten die Gäste aus Bad Muskau einen guten Lauf. Doch in der 58. Minute war es erneut Adam Turko, der für die Gastgeber den 2:2-Ausgleich erzielte. Aber auch für die Rotweißen gab es noch Torchancen, so in der 67. Minute, als Sarelo den Ball über das Trebendorfer Tor schoss. In der 70. Minute gab es noch eine weitere Chance für die Gäste, aber auch hier schaffte es Mateusz Zebrowski nicht, den Ball im Tor unterzubringen. So kam, was kommen musste, und der SV Fortuna Trebendorf schaffte in der Tat noch in der 74. Minute das 3:2 durch Sandro Jackob. Damit war das Spiel aus Sicht der Gastgeber erfolgreich gedreht. Deshalb am Ende auch nur große Unzufriedenheit bei den Rotweißen, denn die Enttäuschung war allen ins Gesicht geschrieben. Das Fehlen zu vieler Leistungsträgern konnte der SV Rot-Weiß an diesem Tag scheinbar doch nicht kompensieren. Trotzdem war es aus Sicht von Gästetrainer André Brückner eine unnötige und vermeidbare Niederlage.

Trebendorf: Golinski, Resch, Frydlewicz (ab 22. da Silva), Konieczny, Owsiany, Hanclich, Turko, Berton (83. Jablonski), Schönlebe (60. Schmieder), Jackob, Guilundo

Bad Muskau: Mersiovsky, Worsztynowicz, Sawicki, Machinka, Sarelo (79. Rost), Bartkowiak, Piatek, Spraski, Kasperczak, Biela, Zebrowski