Am Eingang des Kulturhotels Fürst-Pückler-Park steht es zu lesen: Das 2009 eröffnete Haus gehört nun zu den Ringhotels Deutschland. "Wir bleiben weiter eigenständig, sind nicht verkauft", stellt Geschäftsführerin Thekla Nichterlein, bei einem Pressegespräch gleich mal klar. Vielmehr habe man sich ab dem 1. Dezember der Kooperation der Ringhotels angeschlossen, "weil es für ein Hotel allein am Markt schwierig ist", so Nichterlein weiter. Zu den Ringhotels gehören 130 familiär geführte Häuser in ganz Deutschland. "Wir bieten unseren Mitgliedern neben einem zentralen Reservierungssystem und Beratung in der Preisstrategie vor allem Marketing- und Vertriebsleistungen sowie ein Qualitätsmanagement, dessen Standards regelmäßig überprüft werden", so die Geschäftsführerin des Ringhotel-Vereins Susanne Weiss. Diesen Standards hat sich das Bad Muskau Vier-Sterne-Haus in einem sogenannten Mystery-Check gestellt und bestanden. Qualitätsprüfungen erfolgen später alle zwei Jahre wieder.

Vor allem das Thema Weltkulturerbe können nun über Ringhotels breiter vermarktet werden. Schon sei unter dem Stichwort "Ein königliches Reisevergnügen" ein Rundreisepaket geschnürt, in dem Welterbestationen wie Potsdam, Wörlitz und Bad Muskau Stationen sind.

"Der Park ist nun mal der wichtigste Partner vor Ort. Deshalb kommen die Gäste hierher. Natürlich bedeutet das auch, dass es ein Saisongeschäft ist", so Thekla Nichterlein. Frühjahr und Sommer sind deshalb besonders gefragt. Im August habe man mit über 2000 vermieteten Zimmern ein Rekordergebnis eingefahren. Im September erreichte man ebenfalls gute 1980 ausgebuchte Zimmer. "Insgesamt haben wir ein Besucherplus von fünf Prozent erreicht", so die Geschäftsführerin. Überraschend sei die verstärkte Nachfrage bei Geschäftsreisenden. "Die haben eben auch erkannt, dass sich nach dem Termin noch im Park laufen lässt", so Thekla Nichterlein. Nach ihrer Einschätzung sei das Haus mit seinen rund 50 Mitarbeitern auf einem guten Weg und hoffe auf weitere Veranstaltungen im Park, die Übernachtungs-Gäste anziehen. Cord Panning, Geschäftsführer der Fürst-Pückler-Stiftung, kann für 2013 auf die Eröffnung des Festsaals im Neuen Schloss im August und das Küchengartenfest im September verweisen. "Das Haus ist ein guter Partner für uns, strukturell für uns sehr wichtig", so Cord Panning. Schließlich habe er noch andere Erinnerung: "Als wir noch kein Hotel am Markt hatten und versucht haben, eine größere Besuchergruppe in Bad Muskau unterzubringen."

Nicht nur die Stiftung ist mit im Boot, wenn es um den großen Adventskalender geht, in den sich der mittlere Fassadenteil des Hotels verwandelt hat. Synergien entstehen auch vor Ort, so Thekla Nichterlein, denn Gewerbetreibende füllen mit besonderen Aktionen den Kalender mit. Andere "Türchen" füllt das Hotel mit Gutscheinaktionen.