Ihm folgte Detlef Schulze, der seine Einzel ohne Fehl und Tadel gewann. An die sehr guten Leistungen der vorangegangenen Begegnungen konnte der junge Max Markulla nicht anknüpfen. Ihm gelang nur ein Sieg. Mit dem Sieg von 10:4 ist den Cottbusern der Befreiungsschlag und der Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle gelungen.

Die Mannschaft der SG Automation Cottbus hingegen wollte die Tabellenführung in der 1. Landesklasse verteidigen. Sie empfing Stahl Senftenberg. Die Doppel wurden durch die Gastgeber jeweils knapp in fünf Sätzen gewonnen. Nach dem Zwischenstand von 7:6 sollte es Bomsdorf im entscheidenden 14. Spiel richten. Der Cottbuser, gerade mit Vaterfreuden beschert, schaffte es, seinen Gegner in die Knie zu zwingen. Mit dem 8:6-Erfolg wurde die Tabellenführung gefestigt. Sieben Fünf- und drei Vier-Satzspiele belegen, wie eng die Kiste war.