Düsseldorf
Auto-Tuner treffen sich - mit der Polizei

Kontrolle am "Car-Friday" auf dem Szenetreffpunkt am Südring
Kontrolle am "Car-Friday" auf dem Szenetreffpunkt am Südring
Exklusiv | Düsseldorf. Dass sie den Karfreitag zum Tag der Tuning-Szene in Car-Friday umbenennen, ist zwar nicht strafbar. Aber die Autoschrauber sind dabei nicht immer mit straßentauglichen Gefährten unterwegs. Die Polizei war deshalb schon am frühen Freitagvormittag an den üblichen Szene-Treffpunkten am Mannesmannufer, an der Kö und auf dem Gelände einer Tankstelle im Südring präsent, kontrollierte Fahrzeuge und Fahrer und ließ sich die Betriebserlaubnisse zeigen. Die waren in elf Fällen durch die Umbauten erloschen, zwölf Fahrer wurden angezeigt und drei Autos und zwei aufgemotzte Harley Davidson-Motorräder an Ort und Stelle stillgelegt.

Auch gestern zog die Polizei drei hochmotorisierte Sportwagen (zwei Nissan GTR und einen Scirocco) aus dem Verkehr, deren Fahrer an einer Motorsportveranstaltung teilnahmen. Von der Speditionstraße aus führte die Tour in den Rhein-Sieg-Kreis, doch noch vor dem Start war die Polizei zur Stelle und kontrollierte 24 Fahrzeuge. Neun davon hatten aufgrund diverser Umbauten keine Betriebserlaubnis mehr, darunter ein BMW X6 und ein Ferrari. Zwölf Fahrer wurden angezeigt.

(sg)