(bt) Mit einem Paukenschlag zum Finale der Internationalen Tourismusbörse in Berlin hat der Landkreis Elbe-Elster einmal mehr für Furore gesorgt. Zwei der insgesamt vier Tourismuspreise des Landes Brandenburg gingen in den Südwesten Brandenburgs. Vergangene Woche nahmen Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Marketingkoordinatorin Janine Kauk sowie der Geschäftsführer der Elster-Werkstätten gemeinnützige GmbH, Dr. Frank Hamann, und ElsterPark-Leiter Robert Haenzel die Auszeichnungen aus den Händen von Wirtschaftsminister Jörg Steinbach in Berlin entgegen.

In der Begründung für den Luther-Pass (Kategorie „Zielgruppen und Märkte“) heißt es unter anderem: Er „… verbindet in hochwertigem Design sehenswerte Geschichten, authentische Orte und Augenblicke der Zeitgeschichte in Elbe-Elster, an denen Martin Luther und seine Wegbegleiter wirkten.“ 

In der Kategorie „Tourismus für alle“ punktete mit dem ElsterPark aus Herzberg ein weiterer Leuchtturm aus Elbe-Elster. „Der ElsterPark bietet seinen Gästen eine innovativ ausgerichtete Erlebniswelt, in der sich Menschen mit und ohne Behinderung in erholsamer Atmosphäre begegnen, hob die Jury in der Begründung hervor.