Das Konzert wurde mit dem 1. Satz der Sinfonie Nummer 6 "Pastorale" von Ludwig van Beethoven eingeleitet. Dessen Motto "Erwachen heiterer Empfindungen bei der Ankunft auf dem Lande" stand für das Anliegen der Veranstaltung, die aufblühende Natur zu begrüßen. Im ausverkauften Konzertsaal erklangen Werke aus mehreren Jahrhunderten. Neben klassischer Orchestermusik waren bekannte und weniger bekannte Volks- und Kunstlieder sowie moderne Melodien von Andrew Lloyd Webber bis Rammstein zu hören. Sinfonische Werke mit und ohne Solisten wechselten mit Chordarbietungen, wobei der zweite Teil des Konzertes etwas beschwingter wirkte.Das Konzert solle das Wechselspiel von Werden und Vergehen in der Natur zeigen, sagte der Direktor des Konservatoriums, Gabriel Zinke, der auch das Dirigat übernahm. Zehn Schüler der Partnermusikschule Zagan, die sich mehrere Tage lang gemeinsam mit den Cottbuser Musikschülern auf die Darbietungen vorbereitet hatten, unterstützten die Ensembles. Gabriel Zinke widmete zwei Lieder den Trauerfeierlichkeiten für den tödlich verunglückten polnischen Präsidenten Lech Kaczynski und dessen Begleitern. Der Direktor nutzte das von viel Beifall der Besucher begleitete Konzert zudem, um die Cottbuser Sieger beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" vorzustellen. Ronald Ufer