| 02:35 Uhr

Auge in Auge mit Bundesliga-Spielern

FOTO: Kein Fotograf erkannt!
Cottbus. Die Billard-Variante Snooker ist eine kleine Randsportart. Die "Lausitz Open" in Cottbus bieten dennoch ein hochrangiges Teilnehmerfeld. Georg Zielonkowski / ski1

Am bevorstehenden Samstag richtet der 1. Cottbuser Snookerclub e.V. in seinen Vereinsräumen zum vierten Mal die "Lausitz Snooker Open" aus. Gemeldet sind 14 Teilnehmer, von denen drei ansonsten in der Bundesliga zu ihren Punktekämpfen unterwegs sind. Als Favorit geht in diesem Jahr der Vorjahressieger Jason Moxhay aus Berlin an die grünbespannten Tische. Die Gastgeber hoffen freilich, den Arrivierten dieser Sportart erneut ein wenig Paroli bieten zu können. "Für einen Veranstalter sind zwei Dinge von Belang: Einerseits sind die Spieler daheim stets etwas nervöser, weil es zahlreiche Freunde und Bekannte im Zuschauerraum gibt, die den Wettbewerb beobachten. Andererseits kennen unsere Spieler unsere Heimanlage und ihre Eigenheiten auch etwas besser als die Konkurrenten. Ich hoffe natürlich auf diesen kleinen Vorteil", sagt Jeffrey Hadzik, der neben Nico Rupprecht Chef-Organisator ist.

Hadzik verweist dabei noch auf eine weitere Besonderheit des Cottbuser Turniers 2017: Es ist dem Veranstalter erfreulicherweise gelungen, Thorsten Müller, den Ober-Schiedsrichter des deutschen Snooker-Verbandes, als Unparteiischen für die Festspiele in der Lausitz zu gewinnen. Mit seinen Erfahrungen aus Weltranglisten-Turnieren ist er eine erhebliche Bereicherung für das Cottbuser Turnier. Und noch eine weitere Besonderheit gibt es in diesem Jahr bei den "Snooker Open", denn jener Thorsten Müller hat das Cottbuser Turnier als Prüfungsort für sechs angehende Schiedsrichter ausgewählt, die ihre praktische Prüfung für die C-Lizenz ablegen wollen.

Für die Besucher ist daneben sicher noch von großem Interesse, dass ein Livetisch die Sicht von oben auf den Wettkampftisch freigibt und somit die Möglichkeit besteht, jeden Stoß über eine an die Wand übertragene Projektion zu verfolgen. Der Beginn des Wettbewerbs, der sich erfahrungsgemäß bis in die späten Abendstunden hinzieht, ist am Samstag um 10 Uhr terminiert. Spielort sind die Vereinsräume des 1. Cottbuser Snookerclub (DBAG Berufsschulgebäude), in der Karl-Liebknecht-Straße 47b.