| 02:45 Uhr

Aufsteiger Zeißig startet mit Heimspiel

Aufsteiger SV Zeißig will möglichst schnell den Klassenerhalt klar machen. Am Samstag gastiert die Neugersdorfer Reserve beim Neuling.
Aufsteiger SV Zeißig will möglichst schnell den Klassenerhalt klar machen. Am Samstag gastiert die Neugersdorfer Reserve beim Neuling. FOTO: Müller/wml1
Fußball-Landesklasse. LSV Neustadt/Spree – Dresdner SC 1898. Für den LSV ist die Devise klar. Werner Müller / wml1

Im ersten Punktspiel sollen die drei Punkte in Neustadt behalten werden. Wie das funktionieren kann, hat der LSV in der vergangenen Saison bewiesen. Damals gab es einen 4:0-Erfolg. Co-Trainer Andreas Born erinnert sich noch gut an das Spiel. "Da hatte alles gepasst und die Mannschaft hat in diesem Spiel alles abgerufen. Um am Samstag als Sieger vom Platz zu gehen, müssen wir dieselbe Leistung zeigen und vielleicht noch ein bisschen mehr." Mittelfeldspieler Florian Kloß jedenfalls ist zuversichtlich: "Wir haben in der Vorbereitung die neuen Spieler alle integriert, haben gut trainiert, konnten die Freundschaftsspiele gegen unterklassige Gegner gut abschließen." Allerdings erinnert er auch daran, dass der LSV Neustadt in der Landesklasse noch nie ein Auftaktspiel gewinnen konnte. "Das wollen wir auf jeden Fall in diesem Jahr ändern", so Kloß.

SV Zeißig - FC Oberlausitz Neugersdorf II. Am Samstag startet für den SV Zeißig ein neues Kapitel in der Landesklasse Ost. Im Sachsenpokal vor einer Woche deutete die Mannschaft beim deutlichen Sieg gegen Bad Muskau ihr Potenzial bereits an. Mit Oberlausitz Neugersdorf II erwartet der Aufsteiger nun einen ähnlich starken Gegner im Sportpark. "Wenn es uns erneut gelingt, an das Pokalspiel anzuknüpfen, können wir auch gegen Neugersdorf Zählbares mitnehmen", sagt Andreas Kober.

Rostam Geso rechnet allerdings mit deutlich mehr Gegenwehr. "Neugersdorf wird mit Sicherheit ein anderes Kaliber", erklärt er. "Wir wollen unseren treuen Fans einen schönen Saisonauftakt bieten", ergänzt er. Geso weiß auch schon, wie das funktionieren kann: "Jeder muss wieder für jeden kämpfen, damit wir als Team überzeugen können. Dann bleiben die Punkte bei uns." Trainer Stefan Hoßmang erwartet einen sehr spielstarken Gegner, der im letzten Jahr mit dem Erreichen des vierten Platzes seine Qualitäten bewiesen habe. "Sie agieren sehr diszipliniert, haben ein gutes Umkehrspiel und die junge Mannschaft wird von den erfahrenen Fröhlich, Hentschel und Hensel geführt", so der Übungsleiter. Ziel sei es, die Leistung vom Pokal in dieses Spiel mitzunehmen und zu bestätigen. "Nur mit dieser Art und Weise, mit diesem Engagement können wir am Samstag bestehen und punkten", so Stefan Hoßmang.

Kreisoberliga. DJK Blau-Weiß Wittichenau - SV Königsbrück/Laußnitz. Nach einer aus Blau-Weiß-Sicht guten und harten Vorbereitung geht es endlich wieder los. "Wir freuen uns auf dieses erste Punktspiel und wollen natürlich Zuhause gewinnen. Es wird schwer, aber wir sind gut gerüstet", betont DJK-Kapitän Benjamin Pohl.

"Wir wissen um die Schwere der Aufgabe gegen den Vorjahres-Siebten. Wenn wir kämpferisch und spielerisch unser Leistungsvermögen erreichen, dann können wir gegen den Favoriten aber auch punkten", so Trainer Dirk Rettig.

SV Grün-Weiß Hochkirch - Hoyerswerdaer FC. Beim HFC geht man mit nicht zu großen Erwartungen in das Spiel. "Wichtig ist ein guter Start in die Saison, aber nach den bescheidenen Ergebnissen in der Vorbereitung, ist für uns ein Unentschieden wohl schon ein ordentlicher Start", erklärt Mannschaftsleiter und Co-Trainer Uwe Neumann. HFC-Spieler Max Häfner hofft nach einer wenig optimalen Vorbereitung, dass das Team zum Saisonstart trotzdem funktioniert. "Wir haben die Hoffnung, dass wir einfach den Schalter umlegen können", ergänzt er.

SG Wilthen - LSV Bergen 1990. Neue Saison, neues Glück heißt es beim LSV Bergen. "Wir haben das Ziel, oben mitzuspielen und dazu brauchen wir jeden Punkt", sagt Trainer Ricardo Schumann. "So wollen wir auch in Wilthen etwas holen, wissen allerdings, dass es schwer wird", ergänzt der verantwortliche Mann an der Seitenlinie. Kapitän und Co-Trainer Alexander Marchl erinnert an den verpatzten Start in der vergangenen Saison. "Wir wollen einen besseren Auftakt hinlegen", erklärt er. "Die Jungs sind jedenfalls heiß, auf Punktejagd zu gehen."