| 02:37 Uhr

Aufsteiger Prösen landet deutlichen Heimsieg

Kreisoberliga Südbrandenburg. In der Kreisoberliga Südbrandenburg erobert der Staffelfavorit Eintracht Ortrand gleich am ersten Spieltag die Tabellenspitze. Marco Kloss / mkl1

Nicht überraschend setzt sich Eintracht Ortrand, als Staffelfavorit, direkt an die Tabellenspitze. Überraschender ist da schon der deutliche Heimsieg von Aufsteiger Prösen, am Ende aber gegen nur noch neun Senftenberger. Auch die deutliche Niederlage von Lindenau in Groß Leuthen war so nicht zu erwarten.

SV Preußen Elsterwerda - SV Aufbau Oppelhain 2:4 (1:2) SR: Jens Godlinski (Lübben). Tore: 0:1, 0:2 Peter Maleis (8., 36.); 1:2 Rasool Rasooli (45+1.); 1:3 Patrick Heinze (67.); 1:4 Peter Maleis (79./FE); 2:4 Felix Obenaus (80./FE). Z.: 35.

SV Eintracht Ortrand - SpVgg. Finsterwalde 7:1 (2:0) SR: Marko Kuba (Calau). Tore: 1:0, 2:0 Michel Müller (14., 24.); 3:0 Sebastian Gorczak (60.); 4:0 Michel Müller (63.); 4:1 Justin Winkler (72.); 5:1 Tim Hoffmann (75.); 6:1 Michel Müller (84.); 7:1 Toni Kleemann (87.). Z.: 45.

Die Gäste waren zu Beginn die bessere Mannschaft, doch nach einem Fehler nutzte Neuzugang Müller die erste Chance zur Führung. Jetzt übernahmen die Hausherren die Partie und erhöhten noch vor der Pause auf 2:0. Erst nach dem 4:0 kamen die Gäste zum Anschlusstreffer, den Ortrand aber postwendend beantwortete und am Ende einen ungefährdeten Heimsieg bejubelte.

SV Askania Schipkau - ESV Lok Falkenberg 2:1 (1:0) SR: Maik Rademacher (Calau). Tore: 1:0, 2:0 Sven Lorenz (31., 57.); 2:1 John Felix Reiniger (70.). RK: Patrick Gebhardt (44./Falkenberg). Z.: 66.

Die Hausherren waren der erwartet schwere Gegner und erst nach einer Findungsphase kamen die Gäste zu ersten Chancen. Neben einem Foulelfmeter blieben auch die Chancen ungenutzt, so dass Rückkehrer Sven Lorenz einen Fehler am Strafraum der Gäste zur Führung nutzte. In Überzahl nutzte Schipkau das 2:0, ehe die Gäste noch einmal verkürzten. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen, so dass der Vizemeister ohne Punkte in die Saison startet.

SV Wacker Schönwalde - TSG Lübbenau 2:1 (2:0) SR: Fred Schmidt (Kleinleipisch). Tore: 1:0 Manuel Pfeiler (30./FE); 2:0 Rino Zorazewski (32.); 2:1 Martin Friedrich (81.). Z.: 75.

1.SV Lok Calau - Germania Ruhland 0:0 SR: Philipp Holzhüter (Rietzneuendorf). Tore: keine. Z.: 82.

Die Gäste konterten überfallartig und mit großem Einsatz konnte die Lok den Rückstand auf der Torliniere verhindern. Der Aufsteiger besaß ebenfalls gute Chancen, es fehlten aber im ersten Abschnitt noch Genauigkeit und Präzision. Ruhland strahlte bei Standardsituationen Gefährlichkeit aus. Lok-Keeper Radnick parierte mehrfach großartig gegen Nitzsche. Auch bei einem Fernschuss von Wachs war Radnick zur Stelle, so dass am Ende das gerechte Remis zu Buche steht.

FC Sängerstadt - SV 1885 Golßen 2:2 (1:2) SR: Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda). Tore: 0:1 Niklas Stelter (4.); 0:2 Martin Herrmann (9.); 1:2, 2:2 Oliver Kutscher (37.,76.). Z.: 110.

Die ersten beiden Chancen eiskalt nutzend, entpuppten sich die Gäste als unbequemer Gegner der Sängerstädter. Einen Fehler der FCS-Hintermannschaft und ein Freistoß nutzten die 1885 zur schnellen 0:2-Führung. Die Hausherren, nun um Spielkontrolle bemüht, belohnten sich noch vor der Pause mit dem Anschluss. Durch einen abgefälschten Schuss erzielte Kutscher den Doppelpack inklusive Ausgleich. Nur wenig später endete die Großchance des FCS auf den Siegtreffer mit Hilfe des Gästetowartes an der Latte, so dass es bei der Punkteteilung blieb.

FSV Groß-Leuthen/Gröditsch - SV Blau-Weiß Lindenau 5:1 (3:1)

SR: Frank Kaminski (Luckau). Tore: 1:0 Felix Heinrich (28.); 1:1 Nico Schumann (36.); 2:1 Kevin Dirk Richter (41.); 3:1 Lars Recla (45.); 4:1 Sebastian Milke (75.); 5:1 Janek Voigt (76.). Z.: 48.

Für den Heimsieg musste der FSV einen harten Arbeitstag abliefern und hatte zu Beginn Glück, dass Gästetorjäger Burda einen Strafstoß verschoss und weitere Chancen vergab. Die Hausherren nutzten hingegen die Chancen und jubelten durch Felix Heinrich. Nico Schumann nutzte einen zu kurzen Rückpass für den Ausgleich. Noch vor der Pause nutzte der FSV aber zwei weitere Chancen und ging führend in die Pause. Den zweiten Durchgang begannen die Gäste stürmisch und ließen gute Chancen aus. Der FSV traf hingegen weiter und jubelte am Ende über den ersten Saisonsieg.

SV 1919 Prösen - Senftenberger FC 5:1 (0:1) SR: Felix Peters (Ruhland). Tore: 0:1 Marcel Balke (23.); 1:1 Tom Sobanski (50.); 2:1 Patrick Güldener (59./FE); 3:1 Patrick Opitz (69.); 4:1 Tom Sobanski (72.); 5:1 Patrick Opitz (86.). GRK: Carsten Loos (62./Senftenberg). RK: Mohannad Babatin (59./Senftenberg). Z.: 69.

Beide Mannschaften spielten zu Beginn eher auf Sicherheit, so dass ein Standard die Führung brachte. Im zweiten Abschnitt waren die Gäste komplett von der Rolle und dezimierten sich nach dem Ausgleich und Rückstand doppelt. Beim Stand von 4:1 gaben die Unparteiischen einen vermeintlichen Treffer nicht und ließen einen verwandelten Strafstoß wiederholen, so dass die Gäste am Ende klar mit 5:1 beim Aufsteiger unterlagen.