Schwarz-Gelb Boblitz – SG Traktor Jamlitz 6:0 (2:0)

SR: Tobias Lopper (Märkische Heide). Tore: 1:0 Jan Hammer (2.); 2:0 Andreas Jurischka (30./FE); 3:0, 4:0 Jan Hammer (46., 65.); 5:0 Christoph Roske (68.); 6:0 Florian Krüger (90.). Rot: 65. Daniel Janssen (Jamlitz).

Boblitz hätte die Partie zur Pause ganz klar für sich entscheiden können, doch ließ die Elf mehrere 100-prozentige Gelegenheiten aus. Die Gastgeber holten das Toreschießen aber in der zweiten Hälfte nach. Der Jamlitzer Keeper musste nach einer Notbremse vom Feld, doch der Feldspieler, der ihn im Tor vertrat, machte seine Sache unter diesen Umständen sehr gut.

SV Hindenberg – Eintracht Wittmannsdorf 1:3 (0:1)

SR: Heiko Klauck (Waltersdorf). Tore: 0:1 Jan Oswald (2.); 0:2 Chris Schmidtchen (79.); 0:3 Philipp Michelchen (81.); 1:3 David Lux (90.).

Nach der schnellen Gäste-Führung entwickelte sich ein packendes Spiel mit vielen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Die Zuschauer mussten aber bis zur Schlussphase auf weitere Treffer warten. Zwei Kontertore entschieden die Partie zugunsten der Gäste, ehe dem Hindenberger David Lux zumindest der Ehrentreffer gelang.

SG Gießmannsdorf – SG Grün-Weiß Schlepzig 3:0 (1:0)

SR: Günter Jammasch (Lieberose). Tore: 1:0 Kevin Ulzt (16.); 2:0 René Grassmann (89.); 3:0 Kevin Klinkmüller (90.).

Mit energischem Einsatz kam Gießmannsdorf gegen Schlepzig frühzeitig zur Führung. Der weitere Spielverlauf war sehr zerfahren und die Gastgeber warteten auf den zweiten Treffer, der ihrem Spiel die nötige Ruhe geben sollte. Erst zwei Kontertore in den Schlussminuten sicherten den Gießmannsdorfer Sieg.

SpVgg. Blau-Weiß Vetschau II – TSG Lübbenau 63 II 4:1 (1:1)

SR: Daniel Kläge (Bornsdorf). Tore: 0:1 Markus Raschick (3./ET); 1:1 Eric Geßner (40./FE); 2:1 Martin Niepraschk (65.); 3:1 Matthias Schütz (70.); 4:1 Sebastian Schmude (85.). Gelb/Rot: 73. Denny Weigmann (Lübbenau).

Vetschau geriet nach einem Eckball durch ein Eigentor unglücklich in Rückstand. Anschließend erspielten sich die Gastgeber hochkarätige Gelegenheiten, doch erst ein verwandelter Foulelfmeter kurz vor der Pause nach Foul an den Eigentorschützen Markus Raschick stellte die Weichen auf Sieg. In der zweiten Hälfte bestimmte Vetschau weiter die Partie, musste aber bei Lübbenauer Kontern auf der Hut sein. Mit den beiden Toren von Martin Niepraschk und Matthias Schütz war das Spiel gelaufen. Sebastian Schmude vervollständigte das Ergebnis.

SG Hertha Niewitz – SV Wudritz Ragow 1:1 (1:0)

SR: Friedhelm Wegner (Vetschau). Tore: 1:0 Marcel Helemann (9.); 1:1 Christian Sommer (69.).

Die Zuschauer in Niewitz sahen eine zerfahrene Partie zwischen den Gastgebern und Wudritz Ragow. Leichte Vorteile reichten den Hausherren aber nicht zum Sieg. Ragow verdiente sich den Punkt.

Goyatzer SV – FSV Rot-Weiß Luckau II 4:0 (2:0)

SR: Roberto Tandel (Lübben). Tore: 1:0 Michael Staude (34.); 2:0 Patrick Gliese (39.); 3:0 Philipp Titze (54.); 4:0 Brian Sieczka (57.).

Die zweite Luckauer Vertretung begann das Spiel in Goyatz mit einer kläglich vergebenen Großchance. Danach spielten nur noch die Gastgeber. Mit zwei Doppelschlägen in jeder Halbzeit, resultierend aus wunderschönen Spielzügen, besiegelten die Hausherren die Luckauer Niederlage.

FSV Groß Leuthen/Gröditsch II – 1. SV Lok Calau II 7:0 (3:0)

SR: Burkhard Löwenberg (Lieberose). Tore: 1:0, 2:0 Kevin Menze (5., 38.); 3:0 Steven Steffen (45.); 4:0 Peter Bartsch (70.); 5:0 Steven Steffen (78.); 6:0 Peter Bartsch (85.); 7:0 Kevin Städter (90.).

Die Gastgeber nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und erzielten gegen schwache Calauer schnell die Führung. Trotz einiger ausgelassener Torchancen wurde das Ergebnis bis zur Pause auf 3:0 hochgeschraubt. In Halbzeit zwei sahen die Zuschauer das gleiche Bild, sodass am Ende ein auch in der Höhe verdienter Sieg zustande kam.