| 02:47 Uhr

Aufschlag für den Kohlecup 2017 in Hoyerswerda

Der BV Hoyerswerda 1960 trainiert derzeit für den Kohlecup.
Der BV Hoyerswerda 1960 trainiert derzeit für den Kohlecup. FOTO: Manfred Grüneberg/mge1
Hoyerswerda. Der Badmintonverein 1960 bereitet derzeit das große Turnier für Hobby-Spieler Anfang September in der Johanneum-Sporthalle vor. Manfred Grüneberg / mge1

Es gibt Sportarten, die brauchten lange, um sich in die Herzen der Aktiven und Zuschauer zu spielen. So vergingen seit der Gründung des ersten Badminton-Verbandes in England um 1893 fast 100 Jahre bis zur Austragung der ersten olympischen Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona. Der Deutsche Badminton-Verband wurde 1953 gegründet und hat heute 217 000 Mitglieder.

Zu einem der ältesten Sportvereine der Stadt zählt der Badminton-Verein Hoyerswerda 1960. Mit 31 Erwachsenen und 49 Kindern ist er gut aufgestellt. Die Siegerin der Nachwuchs-EM von 2003 und der Speed-Badminton-WM von 2011 Janet Köhler verdiente sich beim BV Hoyerswerda ihre ersten Sporen und ist Ehrenmitglied im Verein.

Der Badminton-Einstieg ist in jedem Alter möglich. So frönt seit 2012 auch der heute mit 67 Jahren älteste Badmintonspieler Karl-Heinz Koch dem schlagkräftigen Hobby. Er hat dabei genauso viel Spaß wie die sechsjährige Luisa Sengbusch. Ihr Vater Frank ist der BV-Vorsitzende.

Nach den vielen Jahren in der Adler-Grundschule hatte der Verein 2010 sein neues Zuhause in der Sporthalle des Johanneum gefunden. Hier erfolgt jeden Mittwoch und Freitag in der Zeit von 16 bis 21 Uhr auch das Vereinstraining in den unterschiedlichen Altersklassen. Dabei geht es zumeist um die Verbesserung der Technik und der Ausdauer durch einen regelmäßigen Spielbetrieb über die 1,55 Meter hohe Netzkante.

Badminton Lehrbuch-Autor Martin Kupp hatte schon 1986 den zusammenfassenden Satz geprägt: "Ein Badmintonspieler sollte verfügen über die Ausdauer eines Marathonläufers, die Schnelligkeit eines Sprinters, die Sprungkraft eines Hochspringers. . ." Immerhin hat Badminton doppelt so viele Ballberührungen und eine doppelte Laufstrecke bei halber Spielzeit gegenüber dem Tennis.

Derzeit bereitet der Verein den "Kohle-Cup" in der eigenen Halle vor. Am 9. September ab 9 Uhr werden dann wieder die Hobby-Spieler ihre Kräfte messen. Eine Woche später am 16. September werden dann die Kinder gefordert.