(dpa/roe) Walhaie können einer neuen Analyse zufolge wochen- oder gar monatelang hungern – und fressen wohl mehr Pflanzen als bisher angenommen. Das hat ein „Gesundheits-Check“ frei und in Gefangenschaft lebender Walhaie ergeben, den japanische Forscher im Fachmagazin „Ecological Monographs“ vorstellen. Der hell gepunktete Walhai (Rhincodon typus) ist der größte Fisch der Erde, bisher ist über die Art sehr wenig bekannt – etwa zu den langen Wanderungen und zur Fortpflanzung. Die bis zu etwa zwölf Meter langen und gut 20 Tonnen schweren Tiere leben in warmen tropischen und subtropischen Meeren, im Golf von Mexiko ebenso wie vor den australischen Weihnachtsinseln. Schätzungen zufolge können die friedlichen Giganten mehr als 100 Jahre alt werden.  Foto: Chainarong Phrammanee/shutterstock.com