Abgesehen von den Langzeitausfällen Denny Matthes, Martin Scholz und Marc Metzing beklagt Lübbens Coach Dirk Minkwitz die Ausfälle von Nico Schiela, René Krabe, Alexander Rattei (alle Arbeit) sowie Clemens Becker. Zumindest der Kapitän Sebastian Jurrack ist nach seiner Gelbsperre wieder an Bord. Zusätzlich kann Minkwitz auch seinen Spielmacher Oliver Keutel einplanen, der vor Wochenfrist in Eisenhüttenstadt schmerzlich vermisst wurde.

Wie schwer die Heimaufgabe für Grün-Weiß Lübben werden wird, ist an der Auswärtsbilanz von Neuruppin abzulesen. In den elf Partien kassierten die MSV-Kicker nur drei Niederlagen. Siegreich blieben die Schützlinge von Jens Reckmann unter anderem in Babelsberg (3:2), Senftenberg (2:0), Fürstenwalde (1:0) und bei den Kuckuck-Kickers (1:0). Wie gefährlich die schnellen Konter des Aufsteigers sind, durfte Lübben schon in Neuruppin erfahren, als bei der 0:3-Niederlage zwei Tore im Anschluss nach schnellen Gegenangriffen fielen. ,,Da war viel Pech im Spiel", erinnert sich Lübbens bester Torschütze, Michael Leschnik (10 Treffer). Er baue aber darauf, dass sich Glück und Pech in einer Saison meistens ausgleichen. ,,Wir müssen früh angreifen, läuferisch und kämpferisch an unsere Grenzen gehen und als geschlossene Mannschaft auftreten", gibt er die Marschroute vor.